Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Silvesterfeuerwerk muss schön sein
Gifhorn Gifhorn Stadt Silvesterfeuerwerk muss schön sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 28.12.2017
Fachhandel für Silvester-Feuerwerk: Markus Merz sieht einen Markt für hochwertige Ware. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Gifhorn

„Batteriefeuerwerk wird immer stärker nachgefragt“, sagt Toom-Marktleiter Stephan Rauls. „Wo Sie einmal anzünden und dann lange genießen können.“ Dabei seien die Feuerwerke immer ausgefeilter mit immer mehr Effekten.

Auch Uwe Baumann vom Real-Markt weiß, was er ordern muss: Feuerwerks-Batterien. Die haben schon das vorige Jahr zu einem guten Silvestergeschäft gemacht. „Wir hoffen, dass wir noch leicht etwas drauf legen können.“

„Es geht um das Kreieren von Emotionen, wenn ich Shows mache“, sagt Markus Merz aus Vollbüttel, der sich als professioneller Feuerwerker nun auch ein weiteres Standbein in Isenbüttel aufbaut: mit einem Shop, der ab heute an den drei Tagen vor Silvester von 9 bis 20 Uhr öffnet. Als Feuerwerker, der das ganze Jahr über Hochzeits- und Geburtstags-Aufträge hat, sehe er den Trend zu anspruchsvollen Shows am Nachthimmel. Und das spiegele sich auch bei den Silvestertrends wider. „Der Wunsch nach besonderen Dingen ist da.“ Deshalb verspreche er sich einen Markt für sein Geschäft auch in Konkurrenz zu Discountern.

Erst gucken, dann kaufen: Während Merz für seine Produkte Vorführ-Videos hat, steigt beim Hagebau-Markt in Gifhorn am heutigen Donnerstag ab 17.30 Uhr wieder eine Live-Vorführung des Sortiments. „Es wurde immer gut angenommen“, blickt stellvertretender Marktleiter Lieven Wilkerling auf die Vorjahre zurück. Gerade durch den Trend hin zum anspruchsvollen optischen Genuss seien solche Angebote wichtig: „Man kann vorher schon mal schauen.“

Einen Abgesang auf den klassischen Böller sieht Merz derweil keineswegs. Im Gegenteil, der althergebrachte Knaller und der Knallfrosch seien inzwischen wieder gefragt. „Retro-Böller werden gerade wieder entdeckt. Knaller, die richtig aus Papier gewickelt sind. Das wird extrem nachgefragt“, sagt Merz. „Die werden wohl schon am ersten Tag vergriffen sein.“

Von Dirk Reitmeister

Mit der Fortschreibung seines Einzelhandelskonzepts ist der Regionalverband Großraum Braunschweig einen entscheidenden Schritt weiter gekommen. Inzwischen haben Fachleute eines Hamburger Büros auch im Kreis Gifhorn Hunderte Betriebe unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse will der Regionalverband jetzt analysieren.

30.12.2017

1817 erfand Karl Drais das Fahrrad, noch als Laufmaschine, aber schon mit zwei (unterschiedlich großen) Rädern, eins vorn, eins hinten. Und 200 Jahre später erfreut sich dieses Fortbewegungsmittel nach wie vor großer Beliebtheit, auch bei Langfingern.

30.12.2017

Das seit 2014 laufende Projekt Gesundheitsregion hat sich bewährt und zahlreiche Projekte erfolgreich auf den Weg gebracht. Dieses erfreuliche Fazit zogen Kreisrat Rolf Amelsberg sowie die Koordinatorinnen Andrea Diekmann und Janine Ahrends. Unter leicht veränderten Vorzeichen wird es bis 2020 fortgesetzt.

27.12.2017
Anzeige