Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Sieben Verletzte: Reizgas-Alarm an Stein-Schule
Gifhorn Gifhorn Stadt Sieben Verletzte: Reizgas-Alarm an Stein-Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 26.01.2016
Freiherr-vom-Stein-Schule: Sieben Schüler wurden durch Reizgas leicht verletzt. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige

Der folgenschwere Vorfall hat sich Ende der ersten großen Pause im Lichtgang im Erdgeschoss ereignet. „Unabsichtlich hat eine 15-Jährige den Auslöser einer CS-Reizgas-Flasche, die sie bei sich getragen hat, betätigt“, berichtet Schulleiter Dr. Detlef Eichner. Obwohl nur eine geringe Menge des CS-Gases ausgetreten sei, hätten sieben Schülerinnen und Schüler - sie standen vor den Klassenzimmern und warteten auf den Unterrichtsbeginn - Augen- und Atemwegsreizungen erlitten, so der Rektor.

„Wir haben sofort gehandelt und die Leitstelle alarmiert“, erklärt Eichner. Umgehend sei zudem gelüftet worden - die Schule musste nicht evakuiert werden. In die Klassenzimmer habe das Reizgas nicht eintreten können. „Die Türen waren verschlossen“, so der Rektor.

Die Einsatzleitstelle hatte vier Rettungswagen zum Unglücksort geschickt, da anfangs nicht genau feststand wie viele der mehr als 300 Schüler vom Reizgas betroffen waren. Auch die Polizei war mit sechs Beamten vor Ort. „Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen“, sagt Eichner. Die sieben Jugendlichen im Alter von 15 und 16 Jahren seien in das Klinikum gekommen, wurden kurze Zeit später wieder entlassen. Wenig später gaben Polizei und Rettungsdienst Entwarnung: Der Unterricht wurde wieder aufgenommen. Auch die Landesschulbehörde wurde informiert.

„Gegen die Neuntklässlerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt“, sagt Polizeisprecher Lothar Michels. Das Reizgas habe die 15-Jährige von ihrer Mutter bekommen.

ust

Artikel wurde aktualisiert

Kästorf. Aus alt mach neu - so lautet das Motto in der Flüchtlingsunterkunft der Diakonischen Heime. Seit einiger Zeit gibt es eine Fahrradwerkstatt, in der fleißig geschraubt, gebastelt und repariert wird, so dass ältere Radmodelle wieder in Gang und damit der Mobilität der Bewohner zugute kommen.

26.01.2016

Gifhorn. Mehr Einsätze, aber weniger Mitglieder für die Feuerwehren in der Stadt Gifhorn: Diesen Trend verzeichnet der Verwaltungsbericht 2014 der Stadt, der jetzt veröffentlicht wurde.

26.01.2016

100 Aussiedler, die mit einem „Sonntagsspaziergang“ gegen Einwanderung und Flüchtlinge protestieren und eine Facebook-Gruppe „Gifhorn passt auf“, die sich als Bürgerwehr versteht: Polizei und Verwaltung sehen die aktuellen Ereignisse in der Stadt mit Sorge. Unnötig würden Unruhe und Verunsicherung geschürt.

28.01.2016
Anzeige