Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Sex-Mobil an der B 188 brennt aus
Gifhorn Gifhorn Stadt Sex-Mobil an der B 188 brennt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 02.04.2018
Komplett ausgebrannt: Das Sexmobil nahe der Dragenkreuzung stand in der Nacht zu Ostermontag in Flammen. Quelle: Sebstian Preuss
Gifhorn

Schadenshöhe und Brandursache müssen von der Polizei noch ermittelt werden, verletzt wurde niemand.

Gifhorns Feuerwehr rückte kurz vor 3 Uhr aus und verständigte ihrerseits die Polizei. An dem Campingbus war nicht mehr viel zu retten, der Aufbau brannte komplett aus. Da das Mobil in der Einfahrt zu einem Waldstück stand, galt es für die Feuerwehr, ein Übergreifen der Flammen auf das – zum Glück vergleichsweise feuchte – Holz zu verhindern.

Ob technischer Defekt oder Brandstiftung das Feuer ausgelöst hat, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, die Polizei ermittelt. „Auf alle Fälle ist kein Mensch zu Schaden gekommen“, teilte die Polizei am Montag auf AZ-Anfrage mit.

Um eine Straftat in einem Lovemobil an genau diesem Standort dreht sich ein Prozess vor dem Landgericht Braunschweig, der vorige Woche begonnen hat. Ein 23-Jähriger ist angeklagt, im vergangenen Oktober dort eine Prostituierte vergewaltigt, schwer verletzt und ausgeraubt zu haben. Er soll die Frau so massiv gewürgt haben, dass sie mit lebensbedrohlichen Verletzungen zehn Tage in der Klinik lag. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus verschwand die Prostituierte spurlos.

Der Angeklagte hatte am ersten Verhandlungstag seine polizeiliche Aussage wiederholt, er habe die Frau weder verletzt noch ausgeraubt, nur ihre Dienste in Anspruch genommen.

Von Christina Rudert

Temperaturen um den Gefrierpunkt, ein Gemisch aus Schnee und Regen – ein paar Veranstalter sagten am Karsamstag das Osterfeuer ab oder verschoben es.

 
02.04.2018

Kriminelle machen keine Osterpause. Die Polizei berichtet von mehreren Einbrüchen am Karfreitag und Karsamstag in Hankensbüttel und in der Samtgemeinde Meinersen.

02.04.2018

„Das ist Frieren für den Frieden“, lachte Charlotte Dreschke, Leiterin der Kreiskunstschule, beim Friedensfest am Samstag in der Fußgängerzone. Das Bündnis „Bunt statt Braun“ hatte eingeladen, um zu zeigen, wie bunt Gifhorn ist, aber wegen des Schneeregens blieb kaum jemand stehen.

01.04.2018