Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Serien-Bankräuber droht lange Haft

Gifhorn Serien-Bankräuber droht lange Haft

Der „Charlie-Chaplin-Bankräuber“, der im Januar 2012 die Volksbank Groß Oesingen überfallen hat, ist gefasst. Polizisten verhafteten den 33-Jährigen aus Halle - er soll weitere sieben Banküberfälle verübt und über 300.000 Euro erbeutet haben - in Spanien.

Voriger Artikel
Neues Sportgelände fällt etwas kleiner aus
Nächster Artikel
Bewaffneter Überfall: Täter flieht mit Beute

Brutaler Banküberfall in Groß Oesingen: Mit einer Charlie-Chaplin-Maske überfiel der Täter die Bank - nach seiner Festnahme in Spanien beginnt nun ein Mammut-Prozess in Landau.

Quelle: Christoph Wolter

Ab 4. September steht er vor dem Landgericht Landau. 27 Prozesstage sind angesetzt, 114 Zeugen werden gehört.

Mit dem Überfall in Oesingen - der 33-Jährige erbeutete 60.000 Euro und bedrohte dabei den Filialleiter mit einer Bockflinte - startete die Serie, die mit einem Überfall auf eine Volksbank in Süddeutschland am 17. Januar 2013 endete. Danach flüchtete der Bankräuber nach Spanien. Dort stieß die Polizei im Rahmen einer Verkehrskontrolle nahe San Sebastian bei der Überprüfung der Personalien auf den internationalen Haftbefehl. Der 33-Jährige versuchte noch zu fliehen, konnte jedoch gefasst werden.

Inzwischen ist der Täter nach Deutschland ausgeliefert. Ein Mammutprozess erwartet ihn nun. Der Vorwurf: Innerhalb von zwölf Monaten soll der Hallenser sieben Geldinstitute überfallen haben.

Der 33-Jährige ist für Polizei und Justiz kein unbeschriebenes Blatt. Wegen anderer Taten verbüßte er in einem Gefängnis in Berlin eine Haftstrafe - nutzte Anfang Januar 2012 einen Hafturlaub zur Flucht. Am dritten Tag dieses Urlaubs überfiel er die Bank in Groß Oesingen. Die Gifhorner Polizei suchte sogar mit Hilfe der „Aktenzeichen XY“-Fernsehfahndung nach ihm.

Bei dem Mammut-Prozess sagt auch ein Ermittler der Gifhorner Kripo aus. Er steht am 18. September im Zeugenstand.

Dem Serienbankräuber droht eine lange Haftstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung. „Er hat bisher von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch gemacht, doch es gibt zahlreiche Sachbeweise“, sagt Dr. Christian Knoll, Sprecher des Landauer Gerichts.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr