Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Segen und Leckerlies für neun Vierbeiner
Gifhorn Gifhorn Stadt Segen und Leckerlies für neun Vierbeiner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 05.10.2014
Gottes Segen und Leckerlies: In der St. Altfrid-Kirchengemeinde gab es am Sonnabend die erste Segnungsfeier für Tiere. Neun Hunde waren dabei. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige

Pferde und Kühe waren zwar auf der Wiese des St.-Altfrid-Kindergartens nicht dabei, aber neun Hunde hatten sich mit ihren Frauchen und Herrchen auf den Weg gemacht.

Darunter auch die elfjährige Bamby mit Birgit und Lothar Dormin. „Mein Mann hat von der geplanten Veranstaltung gelesen und war von der Idee fasziniert“, sagte Birgit Dormin. Bamby ist bereits als Welpe zu dem Ehepaar gekommen und hat inzwischen so einiges mitgemacht. „Sie ist schon mehrfach gebissen worden, hat eine große Operation hinter sich. Da dachten wir, eine Segnung wäre vielleicht eine gute Idee.“

Pfarrer Hoffmann, der gemeinsam mit Pastoralreferent Martin Wrasmann die Segnung abhielt, rief in Erinnerung, dass schon Franziskus von Assisi den Tieren gepredigt habe. „Wir sollen daran denken, dass Gott Mensch und Tier geschaffen hat und wir zusammenleben sollen“, sagte er mit Blick auf den Welttiertag, der ebenfalls am Sonnabend gefeiert wurde.

„Diese Segnung ist gedacht, damit euch hoffentlich nichts zustößt, damit eure Beziehung wächst und damit der gute Umgang mit Gottes Schöpfung gestärkt wird“, so Hoffmann zu den Tieren und ihren Besitzern gleichermaßen.

Und danach gab es den Segen mit Weihwasser für die Vier- und die Zweibeiner. Und für die Hunde, die sich fast vorbildlich verhielten, gab es als kleine Belohnung ein paar Leckerlies.

ba

Weyhausen. Motocrosstraining: Bereits im zehnten Jahr fand die beliebte Aktion von Organisator Maik Niewerth auf dem Acker von Friedrich Auffahrt an diesem Wochenende statt. Rund 50 Fahrer kamen mit ihren Maschinen, um Trainingseinheiten zu absolvieren.

08.10.2014

Päse. Schon wieder brannte es in Päse.

08.10.2014

„Oh wie schön ist Panama“. Die Geschichte von Janosch aus dem Jahr 1978 ist noch immer ein Dauerbrenner in den Kinderzimmern. Am Samstagnachmittag brachte das atze Musiktheater den Klassiker auf die Studiobühne der Stadthalle.

05.10.2014
Anzeige