Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Schweitzer-Schule: Wiederaufbau nach Großfeuer startet noch im Herbst
Gifhorn Gifhorn Stadt Schweitzer-Schule: Wiederaufbau nach Großfeuer startet noch im Herbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 10.10.2014
Albert-Schweitzer-Schule: Der niedergebrannte Trakt wird durch ein Flachdach-Gebäude ersetzt. Quelle: Preuß
Anzeige

„Wir wollen mit dem Abbruch der Brandruine noch in diesem Herbst loslegen“, kündigt städtischer Fachbereichsleiter Karsten Moritz an. Der Ausschuss für Stadtentwicklung hatte sich dafür entschieden, den niedergebrannten Verwaltungstrakt durch ein Flachdachgebäude zu ersetzen. In dem geplanten Neubau mit einer Fläche von 430 Quadratmetern sollen Mensa, Ganztagsbetreuung, Pausenhalle und WC-Anlagen Platz finden.

Die Lehrer-Toiletten sollen im jetzigen Fachtrakt untergebracht werden. Die Verwaltung soll ebenfalls in den bisherigen Fachtrakt verlegt werden. Der vom Großfeuer verschonte Anbau westlich der Pausenhalle bleibt als Gerätehaus für den Hausmeister erhalten.

Wann genau der Startschuss für die Bauarbeiten fällt, steht noch nicht fest. „Wir müssen jetzt rasch ein Abbruchunternehmen finden, um mit dem Abriss der Brandruine beginnen zu können“, sagt Moritz. Ob die Trümmer des niedergebrannten Verwaltungstraktes schon in den Herbstferien abgetragen werden, sei fraglich, so Moritz.

ASS-Rektor Oliver Buchleither freut sich über die Entscheidung der Politik: „Mit dieser Ausbauvariante sind wir für die Zukunft und den Ganztagsbetrieb gerüstet.“

ust

Gifhorn. Das gab es noch nie am Humboldt-Gymnasium: Für fast ein Schuljahr hat das Gifhorner Gymnasium eine Fremdsprachenassistentin aus Spanien. Die Sprache ist gefragt, das Angebot an Muttersprachlern für den Unterricht dünn - entsprechend groß ist die Freude im HG.

12.10.2014

Auf Gifhorns Ribbesbütteler Weg gilt Tempo 30. „Das wird von den meisten Autofahrern jedoch einfach ignoriert“, will Anwohner Christian Neumann die Raserei vor seiner Haustür nicht mehr hinnehmen. Er fordert Polizei und Stadtverwaltung zum Handeln auf. „Insbesondere Kinder sind gefährdet“, sagt der 38-Jährige.

12.10.2014

Wesendorf. Lange Zeit hat sich nach außen hin überhaupt nichts getan in Sachen Fitnessgeräte für die Wesendorfer Senioren. Jetzt wurde im Gemeinderat ein Entwurf der Verwaltung für eine Anlage vorgelegt. Das Papier winkte die SPD-WGW-Mehrheit im Rat durch - gegen die Stimmen der CDU und offenbar gegen den Willen der Senioren.

09.10.2014
Anzeige