Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Schwarzarbeit: Fahnder fordern mehr Rechte ein
Gifhorn Gifhorn Stadt Schwarzarbeit: Fahnder fordern mehr Rechte ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 25.06.2014
Tagung im Heidland: 130 Schwarzarbeiter-Fahnder ziehen in Gifhorn Bilanz – und fordern mehr Rechte. Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige
Gifhorn

Heinrich Kahle, Fahnder des Landkreises Gifhorn, geht seit 1996 gegen illegal tätige Unternehmen vor. Er gilt mit seinem Gifhorner Modell seitdem als Vorbild für andere Städte und Kreise in ganz Deutschland. 50 laufende Verfahren, acht eingestellte Verfahren, zwölf rechtskräftig abgeschlossene Verfahren und 35.000 Euro Bußgeld habe es seit Jahresbeginn gegeben, berichtet Kreis-Fachbereichsleiter Michael Funke. Bei sechs Betrieben sei es Kahle gelungen, sie in die Legalität zurückzuführen.

„Wir dürfen nur tätig werden, wenn es einen Anfangsverdacht gibt - das unterscheidet uns vom Zoll“, wünscht sich Kahle mehr Handlungsspielraum. Die von der Bundesregierung beabsichtigte Novellierung des Schwarzarbeitergesetzes sei eine Chance, um den Fahndern der Kommunen „verdachtslose Betretungs- und Prüfrechte“ einzuräumen, hofft der Fahnder des Kreises.

Eintragungen ins Handelsregister und erschlichene Eintragungen in die Handwerksrolle: Kahle und Co. wissen, dass am Ende auch die Verbraucher eine lange Nase machen: „Auf nichtige Werksverträge gibt‘s keine Garantie-Ansprüche.“

ust

Anzeige