Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Schwarz-Grün: Neue Mehrheit im Gifhorner Stadtrat
Gifhorn Gifhorn Stadt Schwarz-Grün: Neue Mehrheit im Gifhorner Stadtrat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 02.11.2016
Neue Mehrheit im Gifhorner Rat: Die Fraktionsspitzen von CDU und Grünen unterzeichneten am Mittwoch eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit in den nächsten fünf Jahren. Quelle: Lea Rebuschat
Gifhorn

„Es waren außerordentlich konstruktive Gespräche, in denen viele gute Kompromisse gefunden wurden“, waren sich Thomas Reuter und Dirk Reuß für die CDU sowie Nicole Wockenfuß und Susanne Kliche für die Grünen einig.

Die Fraktionen hätten sich darauf geeinigt, dass die Qualität des Essens an Schulen und Kitas verbessert werden soll. Und: „Soweit haushaltsrechtlich möglich, sollen die Gebühren gesenkt werden“, so Reuter. Außerdem hat sich die neue Mehrheit mehr Bürgerbeteiligung auf die Fahne geschrieben. „In nächster Zeit“ solle über einen Bürgerhaushalt diskutiert werden. „Beide Seiten sehen zurzeit, dass keine Steuererhöhungen notwendig sind“, so Nicole Wockenfuß, die auch betonte, dass das Thema energetische Sanierung ebenso einen hohen Stellenwert habe wie der soziale Wohnungsbau.

Einmütig sprechen sich die neuen Partner gegen eine Erweiterung des Unternehmensparks Gifhorn Süd aus. „Es gibt alternative Standorte in der Nähe der B 4 in Gamsen und Kästorf“, so Dirk Reuß.

Außerdem will die Mehrheitsgruppe im Rat gemeinsam mit dem Kreis für mehr Sicherheit und einen besseren Verkehrsfluss auf der K 114 und an den dortigen Einmündungen sorgen. An der Einmündung der Wolfsburger Straße soll deshalb ein Kreisel entstehen. „Wir wollen gemeinsam mit dem Landkreis ein schlüssiges Konzept entwickeln“, erklärte Reuter. „Beim Bau von Radwegen wollen wir künftig nicht nur in das Ob, sondern auch in das Wie eingebunden werden“, so Reuß.

Nicole Wockenfuß betonte, dass der Grünen-Ortsverband im Vorfeld bereits dieser Vereinbarung zugestimmt habe. Für die CDU hat laut Reuter der Stadtverbandsvorstand das Ja gegeben. Die Mitglieder sollen satzungsgemäß informiert werden, und zwar am 16. November.

fed

Gifhorn Stadt Betriebe können bei Sprachkursen helfen - Integration von Flüchtlingen: Appell an Firmen

Sprache ist für die Integration von Zuwanderern genauso wichtig wie die Einbindung ins Arbeitsleben - und beide Bausteine können Hand in Hand gehen. Das verdeutlichte Gerald Witt, Leiter der Agentur für Arbeit Helmstedt, vor rund 30 Gästen mit dem Vortrag: „Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge und Asylbewerber“.

02.11.2016
Gifhorn Stadt Würdigung für Gesundheitskonzept für Mitarbeiter des Betriebs - Auszeichnung für Firma Egger

Das IFU-Institut für Unternehmenswerte hat erstmals Firmen geehrt, die in ihren Betrieben vorbildliche Maßnahmen zur Förderung der Mitarbeitergesundheit umsetzen.  „Deutschlands aktivste Unternehmen 2016“ ging an 15 Unternehmen - darunter auch an die sechs Egger-Standorte, von denen sich einer in Gifhorns Weilandmoor befindet.

02.11.2016

Zwei Verletzte forderte ein Verkehrsunfall am Mittwoch gegen 7.15 Uhr auf der Bundesstraße 214 in Hülperrode. Während der Bergungsarbeiten war die B 214 halbseitig gesperrt, gegen 8 Uhr wurde sie für den Verkehr wieder freigegeben.

02.11.2016