Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Schützenfest beginnt mit Preußens Gloria
Gifhorn Gifhorn Stadt Schützenfest beginnt mit Preußens Gloria
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 17.06.2015
„Preußens Gloria“ an der Stadthalle: Mit vier Kapellen stimmten sich Uniformiertes Schützenkorps und Bürgerschützenkoprs auf das am Donnerstag offiziell beginnende Schützenfest ein. Quelle: Michael Uhmeyer
Anzeige

Da staunten auch die Autofahrer im Umleitungsverkehr rund um den Stadthallen-Kreisel nicht schlecht.

Der USK-Spielmannszug, die Kapelle Sankt Barbara, die BSK-Waterlookapelle und die Heidemusikanten hatten am Mittwoch große Gifhorn-Tournee - in Kleinbussen und in einem VLG-Sonderbus. „Mindestens 120 Ständchen bei allen Offizieren der Korps, bei den Ratsmitgliedern und beim Bürgermeister“, sagte Bürgerschützen-Major Karl-Heinz Krüger. „Mit dem Überbringen der Ständchen wollen wir erreichen, dass alle auf das Schützenfest eingestimmt werden.“

Sputen muss sich dabei Siegfried Richter, der Major des Uniformierten Schützenkorps. Die Zeitspanne zwischen dem musikalischen Startschuss mit „Preußens Gloria“ an der Stadthalle gegen 15 Uhr und seinem Ständchen war nicht sonderlich lang, denn er stand im Ablaufplan an zweiter Stelle. „Ich muss mich beeilen, dass ich 20 nach zuhause bin.“ Denn die Musik wollte sich Richter auf keinen Fall entgehen lassen. „Wenn man sein Ständchen kriegt und dabei mitwippt, hat das Schützenfest angefangen.“

rtm

Ein kühles Blondes in Gifhorns Brauhaus genießen: Beim diesjährigen Schützenfest wird daraus nichts. Gastronom und Pächter Werner Beilke will das Brauhaus an den vier Schützenfesttagen nicht öffnen.

20.06.2015

Kritik an der Sauberkeit der Bahnhöfe in Gifhorn ist nicht neu - doch diesmal geht es am Bahnhof Gifhorn (Süd) um eine blutige Angelegenheit, die Spuren hinterlassen hat.

20.06.2015

Der Continental-Konzern verabschiedet sich aus der Fertigung kompletter Motoren für Elektroautos. Der bislang einzige Auftrag des für die Technologie verantwortlichen Werks in Gifhorn laufe Ende 2016 aus, sagte Conti-Vorstand Frank Jourdan.

16.06.2015
Anzeige