Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Schüsse werden jetzt per Laser ausgewertet
Gifhorn Gifhorn Stadt Schüsse werden jetzt per Laser ausgewertet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 12.03.2014
Freuen sich über die neue digitale Schießanlage: Chef der Schießsportgruppe Dieter Laue (l.) und Karl-Heinz Evers, Vorsitzender der Schützengesellschaft. Quelle: Chris Niebuhr
Anzeige

Helfern, Sponsoren und der Gemeinde wurde die neue Anlage präsentiert. Zuvor hatte eine analoge Seilzuganlage ihren Dienst getan. Sie stammte in Teilen noch aus dem alten Schießstand, der vor dem Bau des Zentrums bis ins Jahr 1994 genutzt worden war.

„Die alte Anlage hatte auch schon nachgelassen. Es gab Verschleiß, und sie verbrauchte mehr Strom als die digitale Schießanlage“, so Karl-Heinz Evers, Vorsitzender der Schützengesellschaft. Er hatte die Federführung beim Projekt gemeinsam mit Schießsportgruppen-Chef Dieter Laue.

Die neue Anlage bietet wieder zehn Stände für Kleinkaliber, Distanz 50 Meter. Sie ist mit elektronischen Messrahmen ausgestattet, die Schüsse werden über ein Laserfeld ausgemessen und in den Schützenstand mit dem Hauptrechner für die Auswertung weitergeleitet. Neu ist eine Anzeigetafel für die Zuschauer sowie eine Beschallungsanlage.

Die digitale Schießanlage in Wahrenholz ist erst die zweite ihrer Art im Landkreis Gifhorn. Die Vorhoper Schützen hatten ihren Schießstand im vergangenen Jahr umgerüstet.

cn

Gifhorn. Großeinsatz für die Gifhorner Feuerwehr: Der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses an der Herzog-Ernst-August-Straße stand am heutigen Sonntag in Flammen.

09.03.2014

Gifhorn. Ampelausfall an der Kreuzung von B 188 und K 114: Die 48-jährige Fahrerin eines Skoda aus Neudorf-Platendorf übersah am Sonnabend auf der Dragenkreuzung einen vorfahrtsberechtigten Passat.

09.03.2014

Gifhorn. Paukenschlag in Sachen Ärztehaus: Das geplante Facharztzentrum an der Gifhorner Allerwelle wird es vorerst nicht geben. Die Bauwo-Grundstücks AG Hannover ist als Bauherr für das Elf-Millionen-Euro-Projekt abgesprungen. Die Stadt - inzwischen wieder Eigentümer des 7800-Quadratmeter-Areals - sucht einen neuen Investor.

10.03.2014
Anzeige