Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Schüler schlüpfen in Rolle von Flüchtlingen
Gifhorn Gifhorn Stadt Schüler schlüpfen in Rolle von Flüchtlingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 16.07.2015
Was würde ich auf einer Flucht mitnehmen? Unter anderem darüber machten sich die Humboldt-Gymnasiasten am Aktionstag Gedanken. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige

„So ein Aktionstag bietet eine andere Herangehensweise als 45-Minuten-Unterricht“, sagt Lehrer Sebastian Koch. Bei den Schülern kam das an.

Zu Schulbeginn wurden die Gesichter erst einmal lang. Ausweise und Smartphones abgeben, hieß es für die Zehntklässler vor dem Klassenraum. „Sie wurden etwas kurz angebunden in Empfang genommen“, so Kommunikationstrainerin Dr. Christina Axmann. Das hat gewirkt: „So erfährt man, was das für ein Gefühl ist“, sagt Marianne Gärtner, wie sie die Rolle als Flüchtling bei der Einreise erlebte.

Axmann brachte auch den Koffer ihrer Tante mit, mit dem diese 1945 als Zehnjährige ihr Hab und Gut aus Pommern mitbrachte. Das anschauliche Beispiel sei gut angenommen worden. Darüber hinaus gab es Filme und interaktive Workshops rund um das Thema, außerdem stand eine Internet-Konferenzschaltung mit anderen Teilnehmern aus der Region und Zeitzeugen von 1945 auf der Tagesordnung.

„Unvorstellbar, diese Zahl: 51 Millionen Menschen waren 2014 auf der Flucht, ganz schön viele für ein Jahr“, sagt Janine Dettmer. Sie und Marianne, beide aus Stüde, haben beim Aktionstag viel gelernt. Janine: „Ich hätte nicht gedacht, dass es so viele Fluchtgründe gibt.“

rtm

Gifhorn. Trotz Pleite der Baufirma Betam soll der Brückenbau in Gifhorn weiter gehen (AZ berichtete). Auf der Baustelle ist davon allerdings noch nichts zu sehen. Dennoch sind die Reaktionen aus Gifhorn inzwischen optimistischer.

16.07.2015

Gifhorn. Seit fast vier Jahren trägt ein Regionalexpress-Zug der Baureihe ET 425 den klangvollen Namen der Stadt Gifhorn von Hannover nach Wolfsburg und zurück. Doch damit dürfte bald Schluss sein.

18.07.2015

Gifhorn. Auch mehr als eine Woche nach Orkantief Siegfried sind die Wälder in der Stadt Gifhorn gesperrt. Auch im Umland raten die Förster vom Betreten ab - zumindest abseits der Hauptwege. Sorge bereitet ihnen die bevorstehende Pilzsaison. Es ist zweifelhaft, ob bis dahin alle Gefahren beseitigt sind.

18.07.2015
Anzeige