Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Schon wieder gerissenes Schaf: Hobby-Züchter gibt auf
Gifhorn Gifhorn Stadt Schon wieder gerissenes Schaf: Hobby-Züchter gibt auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 23.02.2017
Ein Züchter gibt auf: Der Wesendorfer Dietmar Lenzner mit dem letzten verbliebenen Kamerun-Schaf. Quelle: Lea Rebuschat
Anzeige
Wesendorf

Im November 2016 lagen fünf tote Tiere auf Lenzners Weide, Anfang Dezember nochmals fünf. Sie waren aber allesamt nicht gerissen worden. Die Todesursache hat Lenzner nicht klären lassen. Danach waren zwei Kamerunschafe gerissen worden. Sie wiesen genau solche Halsverletzungen auf wie das am Freitag getötete Tier.

Lenzner hat den aktuellen Fall noch nicht gemeldet. Deshalb kennt Wolfsberater Joachim Remitz auch keine Details und wollte sich gestern gegenüber der AZ noch nicht dazu äußern. Aber in den beiden Fällen davor hatte Remitz einen Wolf als Täter ausgeschlossen. Denn: „Der Wolf tötet mit einem Kehlbiss. Aber er frisst immer zuerst das Schnitzel“, so Remitz damals. In Frage komme vielmehr ein Fuchs oder ein Marderhund. „Einen Marderhund habe ich auch schon in der Nähe gesehen“, so Dietmar Lenzner. Verwertbare Spuren gebe es aber nicht.

Aus Lenzners Sicht ist trotzdem der Wolf Schuld an dem Dilemma. „Er verdrängt andere Tiere, die sich dann auf andere Weise Futter suchen“, so der Wesendorfer, der die Schafshaltung auf der betroffenene Weide jetzt nach den Vorfällen der letzten Zeit einstellen will. Dietmar Lenzner sagt: „Ich will mich nicht weiter ärgern. Es gibt auch schon einen Interessenten für die Weide.“

fed

Immer noch sieht der Großraum Braunschweig die Qualität der Zugverbindung zwischen Braunschweig, Gifhorn und Uelzen als verbesserungsbedürftig an. Der Zweckverband legte jetzt auf AZ-Nachfrage aktuelle Zahlen zu Erixx-Zugausfällen vor.

23.02.2017

Bei dieser Sportart gibt es keinen Schiedsrichter, keine Strafen, und in der offenen Klasse können Teilnehmer jeden Alters und Geschlechts in einer Mannschaft spielen: Das erste Ultimate-Frisbee-Turnier in Gifhorn fand am Wochenende im Sportzentrum-Süd statt. Gastgeber waren die Frishorn Gifbees.

20.02.2017
Gifhorn Stadt Bundesstraße 4 bei Kästorf - Zeugen zu Verkehrsunfallflucht gesucht

Die Polizei sucht Zeugen zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich bereits am vergangenen Mittwoch auf der Bundesstraße 4 in Höhe der Ortschaft Kästorf ereignet hat.

20.02.2017
Anzeige