Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Schlossmarkt bietet Advent für alle Sinne

Gifhorn Schlossmarkt bietet Advent für alle Sinne

Gifhorn. Weihnachtswichtel, Kammerchor, Schmalzbrote, DRK-Tortenbuffet, originelles Kunsthandwerk: Der 20. Schlossmarkt im Advent zugunsten der AZ-Aktion Helfen vor Ort war - trotz des nicht immer einladenden Wetters - wieder ein echtes Highlight.

Voriger Artikel
MTV: Kassenprüfer mahnen weiter zum Sparen
Nächster Artikel
Weniger Jugendliche mit Alkoholvergiftung

Stimmungsvolles Ambiente: Der 20. Schlossmarkt zum Advent hatte wieder viel zu bieten von Musik über Gaumenfreuden bis hin zu Kunsthandwerk.

Quelle: Cagla Canidar

Der offiziellen Eröffnung durch Landrat Dr. Andreas Ebel folgte der erste von mehreren Besuchen des Weihnachtsmanns, der schnell die kleinen Markt-Besucher um sich scharte und die ein oder andere Süßigkeit aus seinem Sack holte.

„Seht, es kommt die heilge Zeit“ sang der Gemischte Chor Westerbeck, während im Museum die Kinder in der Pralinenwerkstatt der Kreiskunstschule kleine Preziosen erstellten oder nebenan bei der Schülerfirma der Hauptschule Hankensbüttel filzten. Niedlich anzusehen waren die 15 Weihnachtsbäumchen im Topf, die von Kindergärten im Landkreis liebevoll geschmückt und gestern zugunsten der AZ-Aktion versteigert wurden.

Stimmungsvolles Ambiente: Der 20. Schlossmarkt zum Advent hatte wieder viel zu bieten von Musik über Gaumenfreuden bis hin zu Kunsthandwerk.

Zur Bildergalerie

Spontanität bewies Schlossmarkt-Mit-Organisatorin Nina Siebert: Als Paddy Maxx wegen Krankheit kurzfristig absagten, holte sie Billy Ray mit Band für das Konzert am Samstagabend auf den Schlosshof. Und die Feuershow wurde wegen eines medizinischen Notfalls im Schloss einfach ein bisschen nach hinten verschoben. „Gesundheit geht schließlich vor.“

Das Adventskonzert in St. Nicolai für die ganze Familie gestern Abend sorgte für einen gelungenen Abschluss, nachdem im Schlosshof das gemeinsam gesungene „O du fröhliche“ den Markt offiziell beendet hatte - das Parforce-Bläsercorps Gifhorn verabschiedete die Besucher vom Schlosshof.

Die Misteln, die von fleißigen Helfern der AZ-Aktion Helfen vor Ort beim Schlossmarkt zum Advent verkauft werden, sind Jahr für Jahr ein Renner. „400 Sträuße haben wir im Vorfeld gebunden“, berichtet Aktions-Chefin Nina Siebert. Eigentlich sieht man den Stand besonders gut, wenn man den Schlossmarkt verlässt, aber viele Besucher kamen zielstrebig gleich beim Betreten des Schlosshofes vorbei, um sich – je nach Wohnung und Vorliebe – einen der Zweige auszusuchen. Vermutlich deshalb diese Zielstrebigkeit, weil die Sträuße ziemlich schnell sehr ausgesucht sind. Eine große Schar von Helfern unterstützte Nina Siebert: „Viele Schützendamen und Kollegen von der GWG sind mit dabei“, freute sich die umtriebige Akteurin. Schon beim Binden der 400 Sträuße gab‘s große Unterstützung, und auch am Verkaufsstand halfen viele Engagierte mit. Eine besondere Art der Unterstützung gab‘s von Christina Roth vom Mühlenviertel: Sie hatte Mühlenbrot gebacken, das zugunsten der AZ-Aktion verkauft wurde. Und von einem Stand vom Weihnachtsmarkt in der Fußgängerzone gab‘s Liebesäpfel noch dazu. tru

Ob Jung oder Alt, ob Stammgast oder zum ersten Mal da, Aussteller oder Besucher: Die Stimmen zum 20. Schlossmarkt zum Advent fielen alle ausgesprochen positiv aus. „Ich bin zum ersten Mal hier“, sagte Stefanie Jensch. Das letzte Mal wird‘s womöglich nicht gewesen sein, denn „es ist sehr schön, gemütlich, überschaubar“. Das Ambiente, die Stimmung auf dem Schlosshof – erst mit Sonne, später mit den vielen Lichtern – lobte Monika Sende ebenso wie das vielseitige und hochwertige Angebot.

Kirsten Burkhardt und Claudia Habermann standen beim Koffermarkt mit ihren originellen Lesezeichen mit Tierköpfen. „Weil jemand abgesprungen war, konnten wir kurzfristig kommen“, freuten sich die Wennigserinnen. Sigrun Borkenhagen hatte mit der Wollwerkstatt der KVHS den Koffermarkt organisiert: „Da wird Selbstgemachtes aus alten Koffern heraus angeboten – nach der Idee der Bauchläden.“

Groß das Gedränge im Rittersaal – da gab‘s auch ziemlich originelle Angebote. Wie die Filzringe bei Anne Kniese. „Der Filz bleibt beim Nähen der Handytaschen über, dazu ein recycleter Trachtenknopf“, erklärte sie. Ganz konzentriert saß Gudrun Abreu da und fertigte aus Silberdraht und Glasperlen kleine Ringe: „Die kommen an den Glasstiel, damit man bei jeder Party sein Glas wieder erkennt.“ Die Gifhornerin ist gerne beim Schlossmarkt dabei: „Das hat was. Das Ambiente ist einfach schön.“

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr