Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Samtgemeinde springt ein: Oberschule bekommt Geld für Medienkonzept

Wesendorf Samtgemeinde springt ein: Oberschule bekommt Geld für Medienkonzept

Wesendorf. Die Oberschule soll bis 2018 rund 386.000 Euro für die Umsetzung eines Medienkonzeptes bekommen. Der Landkreis hatte für 2014 einer ersten Teilmitfinanzierung zugestimmt, die Summe aber nachträglich gesenkt.

Voriger Artikel
Schlosssee: Schiffsmodelle fahren um die Wette
Nächster Artikel
Cold Water Challenge: Musikzug taucht unter

Oberschule Wesendorf: Der Landkreis hat die Förderung zurück geschraubt, die Schule erhält dennoch das geplante Medienkonzept.

Der Samtgemeinderat stimmte trotzdem für das Medienkonzept, auch wenn die Politiker sauer auf den Landkreis sind. Die Samtgemeinde wird die nicht vom Kreis getragenen Kosten für 2014 übernehmen.

Herbert Pieper (CDU) warb dafür, die Abstimmung zurückzustellen. „Wir sollten das Konzept neu überdenken und mit dem Landkreis neu verhandeln. Es geht nicht, dass der Kreis für seine Schulen 100 Prozent übernimmt und uns nur 30 Prozent gibt. Die Frage ist, ob wir so die Ausstattung anderer Schulen mitzahlen“, sagte er auch mit Blick auf die Kreistagsentscheidung, die dritte IGS statt in Wesendorf in Wittingen anzusiedeln. Friedrich Prilop (CDU) wollte ebenfalls vertagen und das Konzept erst überprüfen mit Blick auf einen möglichen Schülerverlust durch die IGS-Entscheidung vom 2. Juli.

Rolf Malzahn (SPD) warnte davor, dass die Schule ohne neue Medien den Anschluss verlieren könnte und warb wie Siegfried Weiß (SPD), der nicht die Schule unter dem Rückzug des Landkreises leiden lassen will, für das Konzept. Das wurde schließlich mit 17 Stimmen gegen sieben Ablehnungen und zwei Enthaltungen angenommen.

Samtgemeindebürgermeister Walter Penshorn: „Neu verhandeln mit dem Landkreis wird nicht so einfach werden.“

ba

AZ-INFO: Weitere Themen im Rat:

Feuerschutzwesen: Einstimmig hat der Samtgemeinderat für den Kauf eines rund 250.000 Euro teuren Löschgruppenfahrzeugs für die Wahrenholzer Wehr und den rund 80.000 Euro teuren Anbau an das Feuerwehrhaus Groß Oesingen (AZ berichtete) votiert.

Obdachlosenunterbringung: Der Samtgemeinderat hat jetzt auch den Kauf der zweiten Hälfte des Doppelhauses in der Möldersstraße beschlossen, in dessen erster Hälfte bereits eine Obdachlosenunterkunft eingerichtet wurde. Die Doppelhaushälfte ist vermietet, das Mietverhältnis soll bestehen bleiben. Das Objekt soll 64.000 Euro kosten.

Leader: Die Samtgemeinde will sich auch 2014 bis 2020 gemeinsam mit den Samtgemeinde Brome und Hankensbüttel sowie der Stadt Wittingen an der Leader-Förderperiode beteiligen.

ba

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr