Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Samtgemeinde: 5000 Euro für Hospiz-Stiftung

Gifhorn / Isenbüttel Samtgemeinde: 5000 Euro für Hospiz-Stiftung

Gifhorn. Ein spezieller Gast war am Donnerstag zur Sitzung des Kuratoriums der Hospiz-Stiftung für den Landkreis Gifhorn geladen: Isenbüttels Samtgemeindebürgermeister Hans-Friedrich Metzlaff. Die Samtgemeinde hat als erste Gebietseinheit eine Zustiftung von 5000 Euro beschlossen.

Voriger Artikel
Teves-Stellen: Morgen geht das Ringen weiter
Nächster Artikel
Verkehrssicherheit: Training für HG-Schüler

Isenbüttel beteiligt sich als erste Samtgemeinde an der Hospiz-Stiftung: Samtgemeindebürgermeister Hans-Friedrich Metzlaff (5.v.l.) war Donnerstag zu Gast im Kuratorium der Stiftung.

Quelle: Christina Rudert

„Wir hatten den Eindruck, dass das Hospiz noch zu sehr in Gifhorn verortet ist“, stellte Metzlaff fest. Dabei handele es sich um eine Einrichtung, die für alle Bewohner des Landkreises errichtet werden soll. Auf die Frage, wie sich die Samtgemeinde einbringen könnte, entschied sich der Samtgemeinderat im Dezember einstimmig für diese Zustiftung. „Vielleicht auch als Beispiel für andere“, hoffte Superintendentin Sylvia Pfannschmidt, Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftung.

Alexander Michel, Vorsitzender der Hospiz-Stiftung, informierte, dass das Hospiz voraussichtlich 2017 in der Nähe des Gifhorner Marktplatzes gebaut wird. „Wir haben mit der Stiftung gerade eine sechsstellige Summe erreicht und brauchen eine siebenstellige“, so Michel. Zwar liege noch keine Detailplanung vor, aber 3 bis 3,5 Millionen Euro seien nötig. „Dafür sind uns sowohl Spenden als auch Stiftungen willkommen.“

Das Hospiz soll acht Plätze bekommen, aber von vornherein die Option der Erweiterung auf zehn Plätze haben. „Acht bis maximal 14 Plätze sind das Optimum für eine solche Einrichtung“, sagte Jörg Dreyer vom Stiftungs-Vorstand. Das Kuratorium hofft, möglichst bald konkrete Pläne präsentieren zu können. „Das hilft vielleicht auch, Spenden und Zustiftungen zu bekommen“, vermutet Michel.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr