Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Russisches Staatstheater zeigt märchenhaftes Ballett

„Der Nussknacker“ in der Gifhorner Stadthalle Russisches Staatstheater zeigt märchenhaftes Ballett

Die Weihnachtszeit ist die schönste Zeit für Märchen. Was „Hänsel und Gretel“ für die Oper, ist „der Nussknacker“ für das Ballett: Der Weihnachtsklassiker schlechthin.

Voriger Artikel
Kunst-Weihnachtsmarkt für den guten Zweck
Nächster Artikel
Partnerstadt-Kontakte: Schwerpunkte in Vereine und Schulen

Märchenhaftes Ballett: Das russische Staatstheater für Oper und Ballett zeigte den Nussknacker in der Stadthalle.

Quelle: Sebastian Preuß

Gifhorn. So lud das russische Staatstheater für Oper und Ballett Komi mit „der Nussknacker“ zur eingespielten Musik von Tschaikowsky das Publikum am Sonntagnachmittag zum Träumen ein. Pjotr Iljitsch Tschaikowsky vertonte 1892 E.T.A. Hoffmans Geschichte „Nussknacker und Mausekönig“ und schuf damit eines der beliebtesten Märchenballette, das immer wieder sowohl Kinder als auch Erwachsene anspricht.

Märchenhaftes Ballett: Das russische Staatstheater für Oper und Ballett zeigte den Nussknacker in der Stadthalle.

Zur Bildergalerie

Dank des großartigen Ensembles gelangt das Publikum in eine wunderbare Welt, in der lebendig gewordene Puppen tanzen, die bösen Mäusescharen unter dem Druck der Spielzeugsoldaten zurückweichen, und am Ende das Gute und die Liebe triumphieren. Die Schönheit der Musik, das tänzerischer Können des Ensembles sowie die klassische Choreographie begeistern Groß und Klein. Farbenreich entführt die historisierende Fassung die Zuschauer in eine nostalgische Traumwelt.

Es ist Weihnachten und Marie träumt, dass der Nussknacker sich zum Märchenprinz verwandelt. Der Mäusekönig, Flamenco, orientalische Tänzerinnen, russische Tanzpaare und ein trippelnder Chinese passieren Revue. Sei es in synchronen Gruppenformationen oder in Soli, die Tänzerinnen und Tänzer beherrschen absolut sicher das Ballettvokabular. Den berühmten Blumenwalzer geben die Tänzerinnen federleicht und präzise. Die Pas de deux überzeugen durch Technik, Ausdruckskraft und Anmut.

Aber auch dem fantasievollen Bühnenbild und den wunderbaren Kostümen galt der langanhaltende Schlussapplaus in der Stadthalle.

ee

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Anläßlich der Sicherheitswochen: Was macht Ihnen am meisten Sorgen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr