Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Russischer Investor hat große Pläne
Gifhorn Gifhorn Stadt Russischer Investor hat große Pläne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:17 20.10.2012
Verkauft: Auf dem Gelände an der Kreuzung Wesendorf/Ummern soll ein Anlaufpunkt für den Durchgangsverkehr entstehen. Quelle: Thorsten Behrens
Anzeige

Für beide Bereiche sind die Kaufverträge bereits unterschrieben, bestätigte am Mittwoch Heinrich Bühring, der Sprecher des Investors, gegenüber der AZ.

So hat der Investor laut Bühring eine Hälfte der ehemaligen Kaserne, den Immobilienpark, gekauft. Dort soll auf 30 Hektar ein Internationales Kinder- und Jugendcamp entstehen. Turnhalle, Großküche, Fahrschulbereich, Sanitätszentrum, die Wohnblöcke und das Unteroffiziersheim gehören zu den Objekten, die dabei den Besitzer gewechselt haben. Welche der Gebäude, die zum Teil rund 70 Jahre alt sind, in gewünschter Form genutzt werden können, müssen die weiteren Planungen zeigen, so Bühring, der wegen des laufenden Verfahrens noch keine weiteren Details nannte. „Lediglich den Kauf des Geländes und die Absicht, das Camp zu errichten, können wir bestätigen“, so Bühring. Und er bestätigte, dass der Bereich energetisch an die Versorgung durch den von Kai Lange betriebenen Hammersteinpark angebunden werden soll.

Der Investor will außerdem an der Bundesstraße 4 einen Anlaufpunkt für den Durchgangsverkehr errichten. Entstehen soll dort eine Anlage für Pkw und Lkw mit Parkplätzen. Mehr Details nannte Bühring wegen der laufenden Planungen und künftigen Genehmigungsverfahren auch hier noch nicht. Der Investor habe Vorstellungen, müsse aber sehen, was sich davon verwirklichen lasse, nicht zuletzt aus Sicht des Naturschutzes. Im Gespräch sei man bereits mit den Behörden. Dabei gehe es auch um die Straßenführung in diesem Bereich.

ba

Seit 2010 steht der drei Millionen Euro teure Anbau der Berufsbildenden Schulen II - doch seit Dezember 2010 sind darin sechs Unterrichtsräume auf Grund von Schimmelpilzen gesperrt. Das soll sich im kommenden Jahr ändern. Die Sanierung des zweigeschossigen Gebäudekomplexes läuft. Kosten: 200.000 Euro.

17.10.2012

Samtgemeinde Brome. Nicht warten, sondern selber aktiv werden: Unter diesem Motto haben sich die Fraktionsvorsitzenden von CDU und SPD aus der Samtgemeinde Brome überlegt, wie sie sich die Gebietsrefom wünschen würden - falls eine kommt.

20.10.2012

Weyhausen. Die Krippe in Weyhausen wird teurer als geplant. Samtgemeindebürgermeister Lothar Leusmann schätzt, dass die Kosten von 550.000 Euro auf 600.000 Euro steigen.

17.10.2012
Anzeige