Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Run auf Reizgas - Polizei warnt: Sicherheitsrisiko

Gifhorn Run auf Reizgas - Polizei warnt: Sicherheitsrisiko

Gifhorn. Gifhorner fühlen sich offenbar immer unsicherer und rüsten auf: Der Fachhandel in der Stadt verkauft so viel Reizgas wie noch nie. Die Polizei sieht das sehr skeptisch.

Voriger Artikel
Flüchtlinge: Landkreis plant Krisenstab
Nächster Artikel
USK bis Juni ohne einen Major?

Hohe Nachfrage nach Reizgas, Pfefferspray und Schreckschusspistolen: Immer mehr Gifhorner fragen im Fachhandel nach so genannten Selbstschutzmitteln.

Quelle: Photowerk (cc)

Beim Nachbarn gesehen und auch haben wollen: Dass Schreckschusspistolen nach Silvester stärker gefragt sind, stellt Peter Krenzke vom Geschäft Busse jedes Jahr fest. Doch diesmal sei die Nachfrage besonders hoch. Ebenso nach Pfefferspray und CS-Gasspray. „Wir kriegen kaum noch Ware nach.“ Sei mal wieder eine Lieferung - die kleiner als bestellt ausfalle - angekommen, sei sie auch sogleich wieder weggekauft. Es habe sogar schon einen Anruf aus Uelzen gegeben, ob es noch Reizgas gebe. „Wir sind ein bisschen überrascht worden von dieser Nachfrage.“

„Es sind täglich Kunden da. Und unser Lieferant hat Lieferschwierigkeiten“, sagt auch Holger Brandes von EWM Menschel, wo es ausschließlich Pfefferspray oder CS-Gas gibt. Es gebe auch Nachfragen nach Schreckschusspistolen. Die habe man aber nicht.

Das Klientel ist laut Krenzke „bunt gemischt“. „Junge Frauen, ältere Menschen, Jogger.“ Das bestätigt auch Brandes. Vor allem wer besonders früh oder spät unterwegs sei, frage nach Selbstschutzmitteln. Im Falle der 15-jährigen Stein-Schülerin, die Reizgas in der Schule versprühte, hatte die besorgte Mutter es ihr zur Sicherheit mitgegeben.

Kein Gifhorner Phänomen, weiß Polizeisprecher Thomas Reuter. „Keine erfreuliche Entwicklung.“ Und: „Das Ganze wird nicht zu mehr Sicherheit beitragen.“ Er glaubt, dass es eher in die andere Richtung gehe. Das zeigten die amerikanischen Verhältnisse.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr