Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Rittersaal: Konzert des Chors Gregorianika
Gifhorn Gifhorn Stadt Rittersaal: Konzert des Chors Gregorianika
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 17.08.2015
Kultureller Höhepunkt: Der Chor Gregorianika beeindruckte sein Publikum beim Gastspiel im Rittersaal des Gifhorner Schlosses nachhaltig. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige
Gifhorn

Mit ihrem Konzert beeindruckten die sieben Sänger ihr Publikum nachhaltig.

„Wir singen gregorianische Choräle, kirchliche Lieder und auch eigene Kompositionen“, erklärte Oleksiy Semenchuk vorab den rund 50 Zuhörern. Der musikalische Leiter des Chores kündigte ein an Höhepunkten reiches Programm an, unter anderem mit Liedgut aus dem 14. Jahrhundert. Mal ruhig und zurückhaltend, mal gewaltig und kraftvoll, aber stimmlich stets sehr präzise - so präsentierte sich der Chor mit seinem reinen, ursprünglichen Gesang.

Die Sänger Oleksiy Semenchuk, Taras Strokun, Vasyl Melnychuk, Maksym Shpynda, Petro Pavlinskyy, Bohdan Slipak und Serhiy Rybyn haben eine klassische Gesangsausbildung absolviert. 2002 haben sie sich im ukrainischen Lemberg am Gesangskonservatorium kennen gelernt. Schon damals teilten sie eine tiefe Leidenschaft für gregorianischen Gesang. Der gehen sie mittlerweile als Gregorianika gemeinsam nach - mit Konzerten in ganz Deutschland.

Den ursprünglich mittelalterlichen, einstimmigen, liturgischen Gesang in lateinischer Sprache transportierte der Chor Gregorianika auch beim Gifhorner Gastspiel geschickt in die Gegenwart. Er ließ ihn modern und dennoch authentisch erklingen.

Dabei gelang den sieben Sängern vor allem mit den Eigenkompositionen der bemerkenswerte Brückenschlag zwischen Mittelalter und Moderne.

rn

Allersehl. Ein Unwetter sorgte am Freitag für rund 60 Einsätze der Rettungskräfte. Ein Blitzeinschlag entzündete dabei ein Feuer: Eine landwirtschaftlich genutzte Scheune am Ortsrand von Allersehl brannte nieder. Während der Löscharbeiten gelang es den 70 Feuerwehrkräften vor Ort, ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Waldstück zu verhindern.

16.08.2015

Für die Gifhorner Allerwelle ist das ein Top-Sommer. Das geht aus den aktuellen Besucherzahlen hervor. Offiziell endet die Sommersaison am 31. August, doch das muss nicht heißen, dass am 1. September schon Hallenbad-Betrieb ist, verspricht Bernd Jendro, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft PSG.

17.08.2015

Wird Ehra-Lessien Erstaufnahmelager für Flüchtlinge? Einen ersten Anlauf des Kreises hat das Land im Frühjahr abgelehnt. Der Landkreis Gifhorn hält die ehemalige Kaserne weiterhin für ideal (AZ berichtete exklusiv). Erneut ist nun das Land gefragt.

17.08.2015
Anzeige