Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Riskantes Überholen häufigste Unfallursache
Gifhorn Gifhorn Stadt Riskantes Überholen häufigste Unfallursache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 07.10.2016
Schwerer Unfall auf der Kreisstraße 14: Fünf Verletzte gab es bei Ilkerbruch, nachdem der Fahrer eines Touran einen Lastwagen überholen wollte. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige
Gifhorn

Bei vielen Pendlern ist die Tangente verschrien: Viel zu oft werde im Überholverbot oder bei Gegenverkehr noch am Lastwagen vorbeigefahren, beklagen sich Verkehrsteilnehmer. Aber an der nächsten Ampel habe man die Raser dann wieder vor sich. Zeitersparnis gleich Null, sagt auch Polizeisprecher Thomas Reuter. „Es kostet nur Nerven und gefährdet andere.“

„Die Leute sind im Gedanken schon beim nächsten Termin“, wagt Fahrsicherheitstrainer Lutz Dietrich eine Erklärung für das Fehlverhalten von Autofahrern auf dieser Strecke. Er sieht eine brisante Mischung aus Ablenkung und Ungeduld. „Das Phänomen wird sich noch verstärken“, fürchtet der Fachmann und rät den Autofahrern, sich beim Fahren nicht auf Terminkalender, Navi oder Smartphone, sondern auf die Straße zu konzentrieren und sich in Geduld zu üben. Letzteres sei eigentlich total einfach: „Es bringt nichts zu überholen.“ Die nächste Ampel oder das nächste Stauende kämen eher, als man denke.

rtm

Gifhorn. Eine breite stark befahrene Straße trennt Gifhorn von einem der beliebtesten Naherholungsgebiete: Jetzt werden Forderungen nach einer sicheren Überquerung der Wolfsburger Straße in Höhe Isenbütteler Weg laut.

07.10.2016

Zwei Einbrüche ereigneten sich in der Nacht zu Donnerstag in Gamsen sowie in Ohrdorf. Hierbei erbeuteten die Täter Bargeld und Gartengeräte.

07.10.2016

Gifhorn. Mehr Stellflächen für Pendler am Bahnhof Gifhorn (Süd): Heute wird die Erweiterungsfläche des Park-and-Ride-Platzes nördlich der Schienen offiziell eröffnet. Gestern fanden letzte Restarbeiten statt, Bauarbeiter fegten zum Beispiel Sand in die Fugen des Pflasters.

09.10.2016
Anzeige