Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Riesengaudi im Oktober: Acht Vereine organisieren erste Jembker Wiesn
Gifhorn Gifhorn Stadt Riesengaudi im Oktober: Acht Vereine organisieren erste Jembker Wiesn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 21.01.2014
Oktoberfest auf dem Schützenplatz: Acht Vereine organisieren die erste Jembker Wiesn. Für Musik sorgen die Saubartln.
Anzeige

In einem 600 Quadratmeter großen Festzelt läuft das Oktoberfest-Spektakel ab. 600 Besucher finden darin Platz. „Die Münchner Wiesn werden wir nicht nachahmen können. Aber wir wollen einen Hauch des bekanntesten und größten Oktoberfestes in den hohen Norden holen“, sagt Wiesn-Cheforganisator und Schützenvereinsvorsitzender Dennis Ehrhoff.

Dazu haben sich mit dem Schützenverein, der Feuerwehr, der Siedlergemeinschaft, dem Sportverein, der Jungen Gesellschaft, dem Gemischten Chor Concordia, dem Landfrauenverein Jembke und Umgebung und dem Meckertisch acht Jembker Vereine zusammen geschlossen. „Und zwar, um eine echte Gaudi mit Gästen aus nah und fern zu feiern“, wie Dennis Ehrhoff sagt.

Auf der ersten Jembker Wiesn wird mit den „Saubartln“ aus Salzburg eine echte Live-Wiesnband die Stimmung zum Siedepunkt treiben. Eine heimische Brauerei sorgt für das süffige Oktoberfestbier. Hendl, Haxn und Brezln gehören zum weiteren Angebot. „Und natürlich der offizielle Fassanstich durch den Bürgermeister“, freut sich Ehrhoff.

Einlass ist ab 18 Uhr. Gegen 18.20 Uhr erfolgt der Fassanstich und um 18.40 Uhr das Oktoberfestessen. Die Gaudi beginnt um 19.45 Uhr. Das Ende ist für 3 Uhr vorgesehen. Der Eintrittspreis beträgt 25 Euro. Der Kartenvorverkauf läuft ab Sonntag, 9. Februar nur unter www.jembkerwiesn.de.

Isenbüttel/Braunschweig. Sechseinhalb Jahre sind seit dem tragischen Unfall vergangen: Liana Bukowski (53) aus Isenbüttel, die damals auf dem Heimweg aus dem Urlaub auf der B 4 ihren Mann verlor, ist am Ende mit ihren Kräften. Vorm Landgericht in Braunschweig kämpft sie nun um Unterhalt - arbeiten könne sie nicht mehr, zahlen soll die Versicherung des Unfallverursachers (AZ berichtete exklusiv). Beim gestrigen Prozessauftakt brach sie in Tränen aus.

24.01.2014

Kurioser Unfall gestern Abend auf der Eyßelheide-Kreuzung in Gifhorn: Ein Gelenkbus der VLG rammte eine Ampel. Es blieb beim Blechschaden.

24.01.2014

Walle. Das neue Baugebiet Berg II in Walle sorgte auf der Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses für Unmut unter den Zuhörern im Bürgerhaus. Sie warfen der Gemeindeverwaltung vor, nicht ausreichend über die Planung informiert zu haben. Jüngster Streitpunkt: Ein Regenrückhaltebecken.

21.01.2014
Anzeige