Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Riesen-Rudel: 30 Hunde beim Ostergassi
Gifhorn Gifhorn Stadt Riesen-Rudel: 30 Hunde beim Ostergassi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 09.04.2015
Riesen-Rudel: 30 Hunde und ihre Halter nahmen am Oster-Gassi-Gang von Tierpsychologin Gina Hasenfuß (links) teil. Quelle: Christina Rudert
Anzeige

Zur Begrüßung gab es lautstarkes Gebell. „Das ist schon ein ziemlicher Stress für die Hunde, eine echte Reizüberflutung“, erklärte Gina Hasenfuß die Aufregung. Die legte sich schnell, als der Tross in Bewegung war. Mit dabei: Meike Streilein mit Mischlingshündin Amy. „Unsere Hundeschule hat Osterpause, deshalb bin ich hierher gekommen.“ Ihr Anliegen: „Mich mit anderen Hundehaltern auszutauschen.“

Terrier Toni sollte ein bisschen Sozialverhalten trainieren. „Mit so vielen Hunden zusammen unterwegs zu sein ist schon etwas Besonderes“, stellte Frauchen Bärbel Herzog fest. Den letzten Ausschlag zur Teilnahme hatte der Blick aus dem Fenster gegeben: „Bei dem schönen Wetter macht es Spaß.“

Voriges Jahr war Gina Hasenfuß mit 18 Vierbeinern und ihren Haltern unterwegs. „Seither biete ich alle drei Wochen einen Gruppengassigang an, dann aber für maximal zehn bis zwölf Hunde.“ In der riesigen Gruppe am Sonnabend waren Übungen etwas schwierig. Deshalb beließ die Tierpsychologin es beim „Vorbeimarsch“: Alle Hunde saßen in einer Reihe am Wegesrand, der jeweils Letzte musste mit seinem Zweibeiner am kompletten Spalier vorbei.

„Wenn etwas schief geht, wäre immer der einzelne Hund das Opfer“, erklärte Gina Hasenfuß. „Der muss dem Menschen also total vertrauen, dass ihm auf diesem Weg nichts passiert.“ Besonders schwierig für Hunde, die schlechte Erfahrungen gemacht haben. „Hier sind etliche dabei, die geschlagen wurden.“

Gifhorn. Mit dem Beatles-Hit „Twist and Shout“ ging‘s los - und damit war das Programm klar. Suzie & the Seniors brachten den Kultbahnhof bei der Oldienight am Ostersonntag zum Brodeln.

06.04.2015

Gifhorn. Zahlreiche Osterfeuer loderten in den vergangenen Nächten im Landkreis Gifhorn. Wie am Gifhorner Schlosssee auch ließen sich Jung und Alt von dem österlichen Brauch faszinieren.

06.04.2015

Gifhorn. „Das Christentum hat nicht versprochen, dass alles gut geht. Aber es zeigt, wie man mit Kreuz und Leid umgehen kann.“ Ulrich Kleine leitete am Karfreitag den Kreuzweg der Gifhorner Katholiken durch die Innenstadt - und es waren mehr Gläubige dabei als je zuvor.

03.04.2015
Anzeige