Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Riesen-Giftpflanze im Garten: Anwohner wickelt Bärenklau ein
Gifhorn Gifhorn Stadt Riesen-Giftpflanze im Garten: Anwohner wickelt Bärenklau ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 30.06.2010
Giftpflanze in Folie: Eine Herkulesstaude wächst auf einem Grundstück im Gifhorner Schlossgarten. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

Kreis und Aller-Ohre-Verband halfen ihm dabei bisher nicht. „Erst habe ich gedacht, es handelt sich um Schafgarbe“, berichtete Fausak, dessen Schlossgarten-Grundstück direkt am Mühlensee endet. Nach einem Radiobericht am Montag nahm der Arzt die weiß-blühende Pflanze genau unter die Lupe. „Es ist die Herkulesstaude, die auch als Riesen-Bärenklau bekannt ist“, weiß Karl Fausak um die Gefährlichkeit der Staude. Schmerzhafte Quaddeln, schwer heilende Verbrennungserscheinungen, Übelkeit oder Fieber können die Folge eines Hautkontaktes sein.
„Die Fähigkeit der Pflanze, schnell große Flächen zu besiedeln, ergibt sich aus der guten Schwimmfähigkeit ihrer Samen“, befürchtet Fausak, dass sich die Herkules-staude entlang des Ise-Ufers weiter ausbreiten könnte. „Was zu tun ist, konnten mir Aller-Ohre-Verband und Kreis bisher leider nicht sagen“, wundert sich der Gifhorner. Er hat darum inzwischen zur Selbsthilfe gegriffen und die Pflanze in eine 20 Quadratmeter große Kunststoff-Folie eingewickelt.
„Es ist nicht Aufgabe des Kreises, diese Pflanzen auf Privatgrundstücken zu beseitigen“, rät Umweltamtschefin Antje Präger dazu, eine Fachfirma mit der Beseitigung zu beauftragen.

ust

Gifhorns Datenskandal wirbelt immer mehr Staub auf. Gestern hat die Polizei vor laufender RTL-Kamera einen Umzugskarton voll Patientenbefunde bei Heiko Thiele in Wittingen abgeholt. Er hatte sie am Samstagmorgen im Restmüllcontainer der Annahmestelle Wesendorf gefunden (AZ berichtete).

29.06.2010

„Jede Nacht parken in der Klanze die Lkw“, stellte Weyhausens Bauausschussvorsitzender Erich Hemmerling (WGW) fest. „Und wir haben die Schäden – die Bordsteine sind schon demoliert.“ Der Bauausschuss überlegte, wie die Lastkraftwagen ferngehalten werden könnten.

29.06.2010

„Ihr könnt jetzt anheizen“, gab Ralf Müller um 17.05 Uhr das Kommando für den Einsatz der Nebelmaschinen in der Teves-Lagerhalle. Um 17.15 Uhr löste die Leitstelle Alarm für die Großübung aus. Nur Minuten später traf das erste Gifhorner Feuerwehrfahrzeug auf dem Conti-Gelände ein. Die Teves-Werksfeuerwehr war bereits am Löschen.

29.06.2010
Anzeige