Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Richtkranz weht jetzt über dem neuen Feuerwehrhaus
Gifhorn Gifhorn Stadt Richtkranz weht jetzt über dem neuen Feuerwehrhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:56 25.05.2010
Richtfest: Seit gestern weht am neuen Feuerwehrhaus in Schönewörde der Kranz. Im Herbst soll der Bau fertig sein. Quelle: Kiesbye
Anzeige

„Ich denke, dass wir hier etwas schaffen, womit die Wehr zufrieden sein kann“, so Penshorn. „Beim Bau werden alle Richtlinien erfüllt und eine zeitgemäße Grundausstattung für eine Wehr geschaffen.“ Auch Ortsbrandmeister Rolf Feldmann zeigte sich zufrieden: „Die neuen Räumlichkeiten passen von der Größe, und bislang ist der Bau gut und zügig gelaufen.“
Jetzt will auch die Wehr ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellen: „Das Haus sollte von Firmen gebaut werden, aber beim Innenausbau und beim Pflastern des Hofes möchten wir uns natürlich in Eigenleistung beteiligen“, so Feldmann.
Eine zeitliche Verzögerung während des Baus gab es allerdings: Die Höhe des größeren Tores wurde anfangs falsch berechnet, daher stieß der Antriebsmotor gegen das Dach. „Deshalb mussten wir das Dach während des Baus nochmals um 24 Zentimeter erhöhen“, so Bauamtsleiter René Weber.
Fertig sein soll das Gebäude im Herbst. „Unser neues größeres Fahrzeug bekommen wir voraussichtlich im Oktober“, erklärte Feldman. „Und das muss direkt ins neue Haus einziehen, weil im alten Gebäude das Tor zu niedrig ist.“

kye

Eine normale Zelt-Disko sollte es nicht sein zum 125-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Jembke. Also gibt es nach dem Kommers am Freitag, 28. Mai, eine Jembker-Hof-Revival-Party, Beginn um 22 Uhr, Ende offen.

25.05.2010

„Für diesen Parkplatz Gebühren zu kassieren, ist einfach eine Frechheit“, ärgert sich ein 73-jähriger Autofahrer aus Gifhorn über den Zustand des Kaninchengartens. Schlagloch reiht sich an Schlagloch – die Löcher sind bis zu 20 Zentimeter tief. Die Stadt will die Kuhlen jetzt beseitigen, kassiert jedoch bis dahin weiter Gebühren.

25.05.2010

Der Jubel kannte keine Grenzen: Bei den Meisterschaften des Deutschen Bundesverbands der Spielmanns-, Fanfaren-, Hörner- und Musikzüge (DBV) in Königslutter über Pfingsten wurden die Spielleute aus Knesebeck zweimal Deutscher Meister und konnten so ihre beiden Titel aus 2008 erfolgreich verteidigen.

25.05.2010
Anzeige