Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Richtfest an der Kita für 91 Kinder am III. Koppelweg

Gifhorn Richtfest an der Kita für 91 Kinder am III. Koppelweg

Im Südosten Gifhorn geht es voran: Die katholische St. Altfrid-Kirchengemeinde und die Egon-Gmyrek-Stiftung feierten am Montag mit Gästen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft Richtfest an der neuen Kindertagesstätte St. Altfrid am III. Koppelweg.

Voriger Artikel
Angestellte im Supermarkt angegriffen und verletzt
Nächster Artikel
Für den Gabentisch sind Tiere ungeeignet

Richtfest am III. Koppelweg: Die Katholische Kirchengemeinde St. Altfrid und die Egon-Gmyrek-Stiftung bauen eine Kita für drei Krippen- und zwei Kindergartengruppen.

Quelle: Cagla Canidar

Gifhorn. Im Südosten Gifhorns geht es voran: Die katholische St. Altfrid-Kirchengemeinde und die Egon-Gmyrek-Stiftung feierten am Montag mit Gästen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft Richtfest an der neuen Kindertagesstätte St. Altfrid am III. Koppelweg.

Im September begannen die Arbeiten an dem Haus, das ab April kommenden Jahres 91 Mädchen und Jungen in drei Krippen- und zwei Kindergartengruppen Raum bieten soll. „In so kurzer Zeit dieses Bauresultat zu schaffen, habe ich so noch nicht erlebt – unglaublich“, lobte Christian Gmyrek von der Egon-Gmyrek-Stiftung den Einsatz der Firmen.

Pfarrer Thomas Hoffmann segnete den Bau. Zimmermann Sven Kirchner hielt den Richtspruch – und brauchte zwei Würfe, um das Schnapsglas zum Zerspringen zu bringen. Gmyrek warf ihm nach dem Fehlwurf kurzerhand das Glas zurück. Beim zweiten Wurf zerplatzte es, was als gutes Zeichen gewertet wurde. Pastor Friedhelm Siegemund vom evangelischen Kita-Verband überreicht das Buch der „Kleinen Raupe Nimmersatt“ als Präsent. Für Musik sorgten der Kinderchor der Hortgruppe St. Altfrid und die A Cappellas des Kultbahnhofs.

„Die Egon-Gmyrek-Stiftung stellt die schöne Hülle, St. Altfrid wird sie mit Leben füllen“, fasste Gmyrek das Zusammenspiel in einen Satz. Pastoralreferent Martin Wrasmann stellt mit Tina Dirksmeyer und Christine Schenk-Thoms die Doppelspitze der Kita-Leitung vor. Eine Übergangsgruppe, die zurzeit in den alten Gifhörnchen-Räumen untergebracht ist, werde einziehen – ansonsten entstehen zusätzliche Plätze.

Von Dirk Reitmeister

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Kommt es zur Neuauflage der Großen Koalition?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr