Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Resümee der BTM-Ermittlungen im Nordkreis

Landkreis Gifhorn Resümee der BTM-Ermittlungen im Nordkreis

Nachdem vor gut einem Jahr ein 17-Jähriger als Dealer von der  Polizei ermittelt wurde, war dies der Auftakt für intensive  Ermittlungen, um die Rauschgiftkriminalität im Gifhorner Nordkreis  nachhaltig aufzuhellen.

Voriger Artikel
Knüller: Stadt plant Riesen-Party mit dem NDR
Nächster Artikel
Aufatmen: Hund Sao ist endlich wieder da

Resümee: Die Polizei zieht einen vorläufigen Schlussstrich unter die BTM-Ermittlungen im Nordkreis.

Quelle: Polizei

In 21 Fällen haben die Rauschgiftfahnder seitdem Verfahren wegen  des Handels mit Betäubungsmitteln eingeleitet. 33-mal wurde wegen  allgemeiner Verstöße, Erwerb und Besitz von BTM, ermittelt.11-mal  wurde Tatverdächtige im Straßenverkehr festgestellt, obwohl sie unter Drogeneinfluss standen. In drei Wohnungen ernteten die Ermittler  insgesamt Cannabis-Pflanzen, die offensichtlich zur Herstellung von  Marihuana illegal angebaut worden waren.

Bei Durchsuchungsmaßnahmen gegen die Beschuldigten wurden u. a.  642 g Marihuana, 353 g Amphetamine, aber auch Ecstasy-Pillen und  mehrere tausend Euro Deal-Geld sichergestellt.

Die Verfahren richten sich gegen insgesamt ca. 60 Tatverdächtige  und sind polizeilich weitestgehend abgeschlossen. Einzelne Beteiligte sind bereits verurteilt, andere sind angeklagt oder haben ihre  Anklage in nächster Zeit zu erwarten.

Den Rauschgiftermittlern des Zentralen Kriminaldienstes aus  Gifhorn, die eng mit den Polizeidienststellen in Wittingen,  Hankensbüttel und Wesendorf zusammenarbeiteten, ist es gelungen,  Einblick in die Drogenszene im Gifhorner Nordkreis zu bekommen. Die  Beamten stellen immer wieder fest, dass auch in den eher ländlich  strukturierten Bereichen des Landkreises Gifhorn der Drogenhandel  ähnlich floriert, wie es in Großstädten der Fall ist.  Glücklicherweise sind hier aber die besonders gefährlichen Drogen,  wie Crystal Meth und Crack, noch nicht verbreitet.

„Wer jetzt allerdings meint, die Polizei stelle ihre Recherchen im Nordkreis ein, befindet sich auf dem Holzweg! Zum einen sind noch  weitere Verfahren anhängig, zum anderen werden wir in unseren  Anstrengungen nicht nachlassen, die BTM-Kriminalität ganzheitlich zu  verfolgen“, resümiert der Leiter des Zentralen Kriminaldienstes,  Jürgen Schmidt. Sowohl intensive Kontrollmaßnahmen im Straßenverkehr  als auch weiterführende Ermittlungen sind bereits konkret geplant.

ots

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr