Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Reisende stecken im Fahrstuhl fest
Gifhorn Gifhorn Stadt Reisende stecken im Fahrstuhl fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:56 04.07.2010
Im Gifhorner Bahnhofslift eingeklemmt: Die Feuerwehr befreite sechs Reisende. Quelle: Photowerk (cw)
Anzeige

„Es ist immer wieder der selbe Fahrstuhl, der stecken bleibt“, weiß Matthias Küllmer, Einsatzleiter bei der Gifhorner Feuerwehr. Eigentlich habe ein ansässiges Taxi-Unternehmen einen Schlüssel für den Lift. „Wenn der Fahrstuhl jedoch zu stark klemmt, muss die Feuerwehr mit Brech-Werkzeugen die Tür öffnen“, so Küllmer.
Genauso hatte es sich offenbar im jüngsten Fall am Sonnabend abgespielt. Erst hatten die stecken gebliebenen Fahrgäste laut Küllmer die Bahn AG informiert, die verständigte das Taxiunternehmen und dann wurde letztlich die Feuerwehr alarmiert.
Eigenen Aussagen zufolge hätten die sechs Personen eine volle Stunde lang im Fahrstuhl festgesteckt, so Küllmer. In solchen Situationen verändere sich jedoch das Zeitgefühl, sagt er und meint, dass die Reisenden wohl vielleicht „eine dreiviertel Stunde“ in dem Lift am Bahnhof schmorten.

hik

Sie fordern die Schließung der Gemeinschaftsunterkunft in Meinersen und Wohnungen für die Flüchtlinge. Aufgerufen vom Niedersächsischen Flüchtlingsrat und der Freiburger Aktion Bleiberecht beteiligten sich am Sonnabend knapp 100 Menschen an einer Asyl-Demonstration durch Gifhorns Innenstadt.

04.07.2010

Ferienzeit ist Bauzeit – auch am Kindergarten Adenbüttel sind derzeit die Handwerker im Einsatz. Dort entsteht ein Anbau, gefördert mit Geld aus dem Konjunkturpaket. „Zum Beginn des neuen Kindergartenjahres soll alles fertig sein“, sagte Bürgermeister Michael Heinrichs in der jüngsten Ratssitzung der Gemeinde.

03.07.2010

Er ist Komponist aus Leidenschaft – und neuerdings ist zumindest eines seiner Werke auch im Internet zu hören. Aber das „Feuerwehrlied 112“, das auf www.youtube.de zu finden ist, ist nur ein kleiner Teil der Arbeit von Rüdiger Vopel.

03.07.2010
Anzeige