Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Rehe und Wildschweine tummeln sich am Ortsrand
Gifhorn Gifhorn Stadt Rehe und Wildschweine tummeln sich am Ortsrand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:56 19.07.2010
Kleinod am Ortsrand: Die Natur hat eine ehemalige Torfabbaufläche bei Neudorf-Platendorf zurückerobert. Der Pächter lässt Flora und Fauna gedeihen. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige

Im eigenen Garten hat er nur einen Teich angelegt, „alles andere ist ganz von allein gewachsen“, erzählt er. Pflanzen düngen und Rasen vertikutieren sind nicht seine Welt. „Man muss die Natur in Ruhe lassen.“, sagt er. Und was hinterm Haus klappt, hat er vor einigen Jahren auf eine gepachtete Fläche am Ortsrand von Neudorf-Platendorf übertragen.
So hat sich dort ein ökologisches Kleinod entwickelt. Wo bis vor einigen Jahren noch Torf abgebaut wurde, wachsen nun Kiefern und Büsche, unzählige Gräser und Moose. Rehe und Wildschweine tummeln sich dort. Auch hier ist nur der Teich künstlich angelegt worden: „Das hat der ehemalige Jagdpächter Herbert Meyer gemacht - als Tränke für die Tiere“, erzählt Nagel. Meyer habe sich sehr um das Gelände bemüht.
Besonders stolz ist Nagel auf ein Fischreiherpaar. „Mittlerweile hat es wohl sogar schon Nachwuchs bekommen“, berichtet Nagel von einem dritten, kleineren Reiher. Nahrung bietet der Teich mit Fischen und Fröschen reichlich. Und selbst die anhaltende Hitze hat den Tümpel, nicht trocken gelegt. Für Nagel zeigt das: „Die Natur erobert sich alles zurück - man muss ihr nur die Chance dazu geben.“

rn

Die Sanierung der Landesstraße 321, der Hauptstraße in Meine, war eigentlich für dieses Jahr vorgesehen, doch aufgrund umfangreicher Planungen wurde der Termin jetzt auf nächstes Jahr verschoben.

19.07.2010

Die Polizei appelliert an Motorradfahrer, mit Augenmaß zu fahren. Drei tödliche Unfälle von Gifhornern in 2010, letzte Woche ein Raser mit Tempo 188 auf der B 214 bei Hillerse und am Freitag der schlimme Unfall im Heidland (AZ berichtete) lassen die Polizei Alarm schlagen.

19.07.2010

Mit der Neuregelung des Apotheken-Notdienstes ist Kurt Emmerich nicht zufrieden. „Es kann doch nicht sein, dass man aus der Kreisstadt Gifhorn nach Westerbeck fahren muss“, bemängelt er.

19.07.2010
Anzeige