Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Regen kann Laternenumzug nicht aufhalten
Gifhorn Gifhorn Stadt Regen kann Laternenumzug nicht aufhalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 13.11.2017
Dem Schmuddelwetter getrotzt: Kinder, Eltern und Großeltern ließen sich durch den Regen nicht vom Laternenumzug durch Winkel abhalten. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige
Winkel

„Es ist unglaublich, wie viele sich hier versammelt haben“, freute sich Barbara Schwarz. Die Sprecherin der Elterninitiative zählte mit einem Blick in die Runde wenigstens 50 Kinder, dazu gesellten sich Eltern und Großeltern. Damit hatte sie am Sonntagabend beim besten Willen nicht gerechnet. Denn der Regen lud wahrlich nicht zum Spaziergang ein – egal ob mit oder ohne Laterne.

Es sprach für die Elterninitiative, dass sich trotz des Schmuddelwetters so viele Winkeler dem Laternenumzug anschlossen. Der glänzt im Reiterdorf übrigens immer mit einer besonders tollen Atmosphäre, denn: „Wir starten ja erst, wenn es wirklich dunkel ist. So kommen die Laternen richtig zur Geltung“, sagte Schwarz. Gifhorner Feuerwehrkameraden um Michael Sohr sicherten den Umzug ab. „Wir arbeiten schon seit vielen Jahren ganz prima zusammen – auch bei unserem Sommerfest“, so Schwarz.

Die Route verkürzten die Organisatoren etwas wegen des Regens. Das war kein Beinbruch, kamen die Laternenläufer so doch eher in den Genuss der vielen Leckereien im und am Bahnerhaus. Dort empfingen Helfer die von Gesa Waletzky als Sankt Martin angeführte Gruppe mit warmen Getränken, Hot Dogs und Bratwurst. „Und wir teilen mit den Kindern auch wieder Waffeln in Erinnerung an den Heiligen Martin“, sagte Schwarz. Der hatte der Legende nach seinen Mantel mit einem Bettler geteilt.

Von Ron Niebuhr

Wer sich durch das Internet klickt, ist nicht immer sicher unterwegs – und muss damit rechnen, dass dreiste Gauner auf das schnelle Geld aus sind. Christa Hagemann von der Verbraucherberatung der Awo kennt die Fälle und warnt jetzt vor einer besonders dreisten „Gewinnspiel-Abzocke“.

13.11.2017

In die Jahre gekommene Gerätschaften, neue Vorschriften, zu viele Fehlalarme und der Klimawandel machen den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Gifhorn keine Freude – wohl aber die gestiegene Anzahl an Mitgliedern. Das wurde deutlich bei der Dienstversammlung am vergangenen Samstagabend.

12.11.2017

Die Auswahl war groß: Bei der Modellbau- und Eisenbahnbörse im Gifhorner Bauking-Hagebaumarkt boten 18 Aussteller auf 130 Metern Tisch zahlreiche Modelle an. Die Einnahmen aus den Standgebühren werden für soziale Zwecke verwendet.

12.11.2017
Anzeige