Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Regen erschwert Rohr-Reparatur
Gifhorn Gifhorn Stadt Regen erschwert Rohr-Reparatur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 08.08.2014
Konrad-Adenauer-Straße: Die Bauarbeiten an dem gebrochenen Wasserrohr gestalten sich aufwändig. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

„Durch die Wassermassen ist Sand vom Rand der Baukuhle immer wieder nachgerutscht - da konnte nicht gearbeitet werden“, sagt Wasserwerk-Prokurist Manfred Gades.

Zudem sei bei den Arbeiten an dem defekten Rohr - es läuft parallel zum ehemaligen Sportplatz-Gelände und befindet sich unter einem kombinierten Geh- und Radweg - ein erhöhter Sanierungsbedarf festgestellt worden. Ursprünglich sollte nur ein kurzes Stück ausgetauscht werden. Das Rohr, das einen Durchmesser von 15 Zentimetern hat und durch das 50 Kubikmeter Wasser pro Stunde laufen, müsse auf einer Länge von 20 Metern erneuert werden, so Gades. Haushalte seien von den Reparaturarbeiten, für die ein Teilabschnitt der Leitung abgeschiebert werden musste, nicht betroffen, versichert der Chef des Wasserwerkes.

Bereits ab heute sei der kombinierte Geh- und Radweg wieder halbseitig befahrbar.

ust

Sommer, Sonne, Badespaß und mehr: Heute geht in der Gifhorner Allerwelle die Sause ab. Das Gifhorner Freizeitbad verspricht die coolste Party des Jahres. Die Sommer-Pool-Party steigt von 14 bis 18 Uhr - präsentiert von der Aller-Zeitung.

08.08.2014

Grußendorf. „Es fing alles damit an, dass meine Frau aus dem Hühnerstall vom Eierholen kam und meinte: ‚Du hast wirklich einen Dachschaden‘“, grinst Marco Müller. Müllers Gattin meinte das undichte Dach im Hühnerstall.Das war der Aufgalopp für den vierten Auftritt, den der Grußendorfer Marco Müller und sein bester Freund André Bischoff aus Stüde bei der Garten-Doku „Ab ins Beet“ des Fernsehsenders Vox haben werden.

11.08.2014

Müden. Da muss sich niemand bücken, und die Angst vor dem Kontakt mit einem Fuchsbandwurm dürfte auch grundlos sein, denn: In greifbarer Höhe wachsen die Brombeeren, die auch am heutigen Sonnabend noch im Jugend- und Erlebnispark im Müdener Oheweg gepflückt werden können.

11.08.2014
Anzeige