Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Rattenfänger von Hameln als Bilderbuchkonzert
Gifhorn Gifhorn Stadt Rattenfänger von Hameln als Bilderbuchkonzert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 30.04.2018
Premiere: Die Kreismusikschule hatte zum ersten Bilderbuchkonzert „Der Rattenfänger von Hameln“ eingeladen. Quelle: Michael Franke
Gifhorn

Das kleine Publikum rückte enger zusammen, und Kinder und Erwachsene sahen „Der Rattenfänger von Hameln“ nach einem Buch von Barbara Bartos-Höppner. Die Zeichnungen von Annegert Fuchshuber wurden an die Wand projiziert, Heike Blath las die Geschichte, Ralf Thomas gab den Rattenfänger, Marina Schreiner spielte Klavier und sang. Die Kinder wurden in das Stück einbezogen, durften das Scharren der Rattenpfoten nachmachen und später dem Rattenfänger durch den Raum folgen. „Und zum Schluss habe ich noch eine Überraschung“, kam Marina Schreiner mit einem Teller voller süßer Schaumstoffmäuse an.

Und auch für Erwachsene hatte das kleine Ensemble eine Botschaft: „Der Rattenfänger nimmt sich die Kinder mit, weil die Eltern seine Bezahlung verweigern“, fasste Thomas zusammen und formulierte die Moral: „Kinder verdienen rechtschaffene Eltern, und bis heute muss man sich die Frage stellen, wie Musikanten eigentlich entlohnt werden – beides sind sehr aktuelle Themen.“

„Andere Veranstalter können dieses Bilderbuchkonzert bei uns buchen“, erklärte Schreiner. Eine Interessentin saß auch im Publikum: Dr. Elga Eberhardt vom Kulturverein. „Ich könnte mir gut vorstellen, so etwas in unser Kinderprogramm zu integrieren“, sagte sie.

Von Christina Rudert

Die Fahrgastzahlen auf beiden Bahnstrecken durch den Kreis Gifhorn stagnieren. Doch nach Ansicht von Fachleuten könnten sie vor allem auf der Erixx-Verbindung zwischen Braunschweig und Gifhorn bald deutlich Fahrt aufnehmen.

02.05.2018

Besuch aus Südkorea: Generalkonsul Sung-chul Shin kam mit seiner Frau und Mitarbeitern ins Internationale Mühlenmuseum.

29.04.2018

Noch sieht es ein bisschen wüst aus auf der Parzelle Nummer 4 im Gifhorner Kleingarten An der Masch. „Die lag ein paar Jahre brach“, weiß Martina Keding. Das soll sich ändern, Ziel ist ein interkultureller Garten.

29.04.2018