Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ratsgremium freut sich über Wippe

Müden Ratsgremium freut sich über Wippe

Müden. Der Rat hat abgestimmt - das Schüler-Gremium der Müdener Aller-Oker-Grundschule votierte für die Anschaffung einer Wippe. Daraufhin traten alle Schüler zum Sponsorenlauf an - 3139 Euro kamen zusammen. Die Summe reichte für eine Wippe und zudem für zwei Hüpfplatten. Gestern wurden die Geräte im Rahmen einer Ratssitzung vorgestellt.

Voriger Artikel
Wie im Berufsleben: Oberschüler entwerfen Website für Wald-Kita
Nächster Artikel
Alter Hof an Bundesstraße: Kreis bestätigt Einsturzgefahr

An der neuen Wippe: Der Müdener Schülerrat mit den Lehrkräften Heike Antonschmidt (r.) und Sabine Buhr.

Quelle: Kottlick

Demokratie in der Müdener Grundschule: Der Schülerrat tagt dort einmal pro Monat, gestern war Sitzungstermin. Das Gremium besteht aus 24 gewählten Mitgliedern - den Sprechern der ersten bis vierten Jahrgänge. Zu Beginn der Sitzung wurde das Protokoll von Schülerin Hanna und Lehrerin Heike Antonschmidt verlesen. Punkte der Tagesordnung waren danach: Aufgabenverteilung, Neuwahl eines Schülersprechers, Anschaffungswünsche, Erläuterungen zum Lehrschwimmbecken, und letztlich stand die Schulordnung zur Diskussion.

Im Anschluss wurde Paul aus der 4c verabschiedet. Er zieht mit der Familie weg - es gab Dankesworte, eine Karte mit Unterschriften von allen und Applaus für seine Mitarbeit. Dann waren die neue Wippe und die Hüpfplatten Diskussionsthema. Es ging um die Sicherheit bei der Benutzung. Was ist zu beachten und sollte vom Rat an die Schüler weiter gegeben werden?, fragte die Lehrerin. „Nicht vordrängeln, hinten anstellen“, rieten Tim-Luca, Charlotte und Joshua. Dann ging es raus auf den Schulhof. Dort freuen sich die gewählten Mitglieder des Gremiums dann ebenso ausgelassen wie alle anderen Schüler über ihre verdienten Neu-Anschaffungen.

  • Der Schülerrat wurde im Jahr 2011 von Lehrerin Sabine Buhr gegründet. Den Hintergrund nennt Joshua: „Seitdem können wir in der Schule mitbestimmen und mitgestalten.“

hik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfelsinenball in der Gifhorner Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Die FIFA hat die Mammut-WM mit 48 Mannschaften beschlossen. Was halten Sie davon?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr