Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Rat Gifhorn stellt personelle Weichen

Thomas Reuter und Nicole Wockenfuß sind stellvertretende Bürgermeister Rat Gifhorn stellt personelle Weichen

Weichenstellungen für die neue Legislaturperiode und Personalien standen gestern im Mittelpunkt der konstituierenden Sitzung des Gifhorner Stadtrats. Dabei wurde deutlich: Die neue Mehrheitsgruppe aus CDU und Grünen kann sich auf eine harte Opposition einstellen.

Voriger Artikel
Hochzeit aus Leiferde Dienstag im Fernsehen
Nächster Artikel
Spiegelwand für bessere Gymnastik

Gewählt: Nicole Wockenfuß und Thomas Reuter (2.v.r.) sind ehrenamtliche Stellvertreter von Bürgermeister Matthias Nerlich (l.). Willy Knerr wurde einstimmig zum Ratsvorsitzenden gewählt.

Quelle: Sebastian Preuß

Gifhorn. Einstimmig wählte das Gremium Wlílly Knerr zum neuen Ratsvorsitzenden. Neuer 1. stellvertretender Bürgermeister ist Thomas Reuter, 2. Stellvertreterin ist Nicole Wockenfuß. Meike Pollack (ULG) hatte für die Wahl der beiden ehrenamtlichen Stellvertreter von Bürgermeister Matthias Nerlich geheime Wahl beantragt. So sollte die neue Mehrheitsgruppe offenbar einem ersten Test unterzogen werden. Überraschungen blieben aber aus: Beide Vorgeschlagenen erhielten alle Stimmen von CDU und Grünen.

Mit großer Mehrheit abgeschmettert wurden drei Anträge der AfD, die Stefan Marzischewski-Drewes vorgetragen hatten. So sollten unter bestimmten Bedingungen Film- und Tonaufnahmen während der Ratssitzungen ermöglicht werden. Außerdem wollte die AfD namentliche und geheime Abstimmungen ermöglichen, wenn ein Fünftel aller Ratsmitglieder dafür stimmen.

Abgelehnt wurde auch ein Antrag von Martina Bodenstein (Die Linke), die zu Beginn und zum Ende einer Ratssitzung Bürgerfragen zulassen wollte. Keine Mehrheit fand auch ein SPD-Antrag auf eine Einwohnerfragestunde vor den Ratssitzungen. CDU und Grüne stimmten dagegen, was Ulrich Stenzel (SPD) zu Kritik an den Grünen veranlasste. Vor der Wahl hätten sie sich noch mehr Bürgerbeteiligung auf die Fahne geschrieben. Das gelte jetzt in der Mehrheitsgruppe mit der CDU offenbar nicht mehr. Stenzel: „Jetzt kann man sehen, was so eine Koalition mit Menschen und ihren Überzeugungen macht.“

fed

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr