Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Ranzenparty lockt mehr als 1000 Besucher
Gifhorn Gifhorn Stadt Ranzenparty lockt mehr als 1000 Besucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 05.02.2017
Von Rucksack bis Ranzen: Die Beyer-Party im Autohaus Kühl lockte wieder Familien in Massen. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Gifhorn

Die Einstellung der Eltern: Das Design des Ranzen ist wichtig, aber noch wichtiger ist, dass er alle funktionalen Bedingungen erfüllt und ergonomisch ist. Für die dafür erforderliche richtige Einstellung sorgten die engagierten Mitarbeiter sowohl von Beyer als auch von einigen Ranzen-Herstellern mit Engelsgeduld.

Die Einstellung Ralf Kükers und vieler weiterer Spender: Jedes Kind, egal welcher sozialen Herkunft, soll die gleiche Chance auf einen guten Start in die Schullaufbahn bekommen. 1111 Euro spendete Küker deshalb für ein Crowdfunding-Projekt, das Kinder aus finanziell schwachen Familien mit einem Gutschein von 100 Euro unterstützt (siehe Text unten).

„Wir hatten etwas Sorge, ob die Leute uns hier finden“, sagte Marion Latus, Inhaberin von Bürobedarf Beyer. Nach dem Umbau im Autohaus Kühl an der Braunschweiger Straße reichte dort der Platz nicht mehr, deshalb der Umzug ins Kühl-Haupthaus an der Wolfsburger Straße. Ein Umzug mit Gewinn: „Hier haben wir sogar noch mehr Platz.“ Und die Familien strömten trotzdem in Scharen, blieben am Feuerwehrfahrzeug und am Rettungswagen stehen, drehten Glücksräder, ließen Stifte gravieren und kauften Ranzen.

Während viele Mädchen sich auf Tornister und Rucksäcke mit Einhörnern, Prinzesinnen und Pferden konzentrierten, freuten sich Jungs über Motive aus Technik und Weltraum. Leuchtreflektoren sind hier wie da beinahe schon Standard. Aber der Ranzen, der auf Knopfdruck in Neongelb blinkte, erntete einen kritischen Kommentar: „Das ist nun doch etwas übertrieben“, so eine Mutter.

tru

Der Arbeitskampf im öffentlichen Dienst rückt auch für den Kreis Gifhorn näher. Kommende Woche könnten Lehrer an Schulen zwischen Wittingen und Meine, Brome und Meinersen die Arbeit niederlegen.

04.02.2017

20 gemeldete Grippefälle verzeichnet das Gifhorner Gesundheitsamt seit 1. Januar. Mehr Arbeit bereitet den Arztpraxen allerdings eine Welle grippaler Infekte, die außergewöhnlich hartnäckig sind.

03.02.2017
Gifhorn Stadt Knotenpunkt Wolfsburger Straße wird später umgebaut - Kreiselbau und Sanierung: Tangente bleibt ein Sorgenkind

Die Tangente bei Gifhorn wird die Geduld der Autofahrer noch länger auf die Probe stellen, als bislang bekannt. Gründe sind zunächst die Sanierungsarbeiten an der Fahrbahn zwischen Dragenkreuzung und Isenbüttel in diesem Jahr und der Umbau des Knotens mit der Wolfsburger Straße später.

03.02.2017
Anzeige