Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Rätselhaft: Wer machte für Gifhorner (38) Briefwahl?

Gifhorn Rätselhaft: Wer machte für Gifhorner (38) Briefwahl?

Gifhorn. Wählen ist Bürgerpflicht – und darum wollte am Sonntag auch Jens Drangmeister aus Gifhorn seine Stimme abgeben. Die Überraschung gab‘s dann für den 38-Jährigen im Wahllokal: Ein Unbekannter hatte in seinem Namen bereits per Briefwahl die Kreuze gemacht. Die Stadt prüft, ob eine Anzeige erstattet werden muss.

Voriger Artikel
Wespen-Alarm am Schlossgraben
Nächster Artikel
Schiffsmodellclub holt den Städtepokal

Wahlbenachrichtigung kam nicht an: Offenbar nahm ein Unbekannter die Unterlagen von Jens Drangmeister aus dem Briefkasten und machte in seinem Namen Briefwahl.

Quelle: Cagla Canidar

Sonntagnachmittag, 16.30 Uhr: Drangmeister machte sich mit seinem Personalausweis auf den Weg in das Wahllokal Stadtbücherei in der Torstraße. „Eine Wahlbenachrichtigung hatte ich nicht dabei, die ist mir möglicherweise nicht zugestellt oder aus dem Briefkasten gestohlen worden “, so der Gifhorner.

Vor Ort erhielt der 38-Jährigen anfangs die Wahlscheine für Stadtrat und Kreistag – musste sie jedoch gleich wieder abgeben. „Sie haben bereits Briefwahl gemacht“,lautete die Begründung.

„Ich war geschockt und verblüfft“, so Drangmeister, der vom Wahlvorstand ins Rathaus geschickt wurde. „Dort fanden sich dann meine Briefwahlunterlagen und die Anforderung für die Briefwahl – mit meinem Namen unterschrieben“, berichtet der Gifhorner. Die nachgemachte Unterschrift sei „krakelig und wie von einem Viertklässler“ gewesen.

„Die Stadt habe die gefälschte Briefwahl annulliert, danach durfte ich meine Stimme abgeben“, ist Drangmeister glücklich, dass es doch noch geklappt hat. Was der ominöse Briefwähler gewählt hat, hält die Stadt geheim.

„Ein weiterer Fall ist mir nicht bekannt“, versichert Bürgermeister Matthias Nerlich. Er hat den Vorfall inzwischen dem Kreis- und Landeswahlleiter gemeldet. „Dort wird geprüft, ob die Stadt eine Anzeige erstatten muss“, so Nerlich.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Immer wieder werden Autofahrer, die viel zu schnell unterwegs sind, erwischt. Brauchen wir härtere Strafen für Raser?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr