Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Radweg: Nutzung bald in beiden Richtungen?
Gifhorn Gifhorn Stadt Radweg: Nutzung bald in beiden Richtungen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 02.02.2017
Radweg Hamburger Straße: Der Ortsrat diskutiert über die Freigabe eines Teilstücks in beide Richtungen. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige
Gifhorn

Die Begründung von Ortsbürgermeister Dirk Reuß: Zurzeit ist dieser Abschnitt von 190 Metern einseitig als kombinierter Geh- und Radweg ausgewiesen. Die gepflasterte Fläche beträgt mindestens drei Meter, daher wäre diese ausreichend dimensioniert, um den Radweg zweistreifig befahrbar auszunutzen, also auch in der Gegenfahrtrichtung.

Dieser Teilabschnitt wird bereits von Kindern bis acht Jahren - wie gesetzlich vorgesehen - genutzt, Kindern bis zehn Jahren ist es freigestellt.

Alle anderen Schüler, insbesondere vom Humboldt-Gymnasium, und auch Erwachsene müssen bei der bisherigen Regelung die Hamburger Straße zweimal kreuzen, wenn sie aus der Denkmalstraße kommend in die Köthnerstraße einbiegen wollen, um die westlich der Hamburger Straße gelegenen Baugebiete zu erreichen. „Diese Regelung wird zum einen nicht angenommen, zum anderen birgt sie ein unnötiges Gefahrenmoment“, so Reuß.

ust

Gifhorn Stadt Brandschutzprüfer des Kreises unterstützt die Kripo - Feuer in Meinersen: Ermittlungen in alle Richtungen

Nach dem Großbrand in Meinersen - in der Nacht zum Mittwoch wurde das Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses durch ein Feuer zerstört - sind Spezialisten der Kripo weiter damit beschäftigt, die Ursache für das Feuer zu klären.

02.02.2017

Am Dienstag wurde ein Rentner in der Gifhorner Südstadt Opfer von dreisten Trickbetrügern. Die Täter erbeuteten die gesamten Ersparnisse des 83-Jährigen in Höhe von 48.000 Euro. Von den Tätern fehlt derzeit jede Spur.

02.02.2017
Gifhorn Stadt Mit Geld sollen Möbel für das Fachwerkhaus gekauft werden - 6000-Euro-Spende: Rotary Club unterstützt Kinderschutzbund

Gifhorns Kinderschutzbund veranstaltet seit über einem Jahr jeden Mittwoch den „Kunterbunten Nachmittag zum Basteln und Spielen“. Regelmäßig nehmen auch Kinder von Familien mit Migrationshintergrund daran teil. Dies Projekt wird - wie schon im vergangenen Jahr - vom Rotary Club Gifhorn-Wolfsburg mit 6000 Euro gefördert. Gestern wurde der Scheck übergeben.

02.02.2017
Anzeige