Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Premiere kommt Flüchtlingen vor Ort zu gute
Gifhorn Gifhorn Stadt Premiere kommt Flüchtlingen vor Ort zu gute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 01.03.2015
Benefizkonzert: Das Inteva Music Project spielt zu Gunsten musischer Bildung für Flüchtlingskinder aus dem Clausmoorhof auf. Am Samstagabend war Premiere im Kultbahnhof. Quelle: Maren Kiesbye
Anzeige

Gegründet wurde die Gruppe vor etwa einem Jahr, da Sängerin Nicole Wolf sich für den Förderverein engagieren wollte. Geplant sind etwa zwei Auftritte pro Jahr auf der Kultbahnhofbühne, deren gesamter Erlös jeweils in den Förderverein fließen soll. „Wir sind noch in der Findungsphase“, erzählte Wolf, „deshalb ist unser derzeitiges Programm ein eher bunter Mix aus bekannten Songs verschiedener Musikrichtungen. Für die Zukunft planen wir extravagante, aber unbekanntere Songs zu covern, die ins Ohr gehen.“

Auch bei der Premiere kam ihre Musikauswahl gut an: IMP spielte Songs wie „What‘s up“ von Four Non Blondes, „Mercedes Benz“ von Janis Joplin und „Let me entertain you“ von Robbie Williams. Besonders gut kam dabei der zweistimmige Gesang von Wolf und Pilar Ochoa an. Bassist Amos Gallaher war erst vor etwa drei Wochen der Band beigetreten. Und Gitarrist Michael Schostag hatte sogar seine andere Band Jam Cave aus Vechelde überredet, sich als Vorband zu beteiligen.

Der Erlös des Konzerts fließt laut Vorsitzendem Reinhard Hoffmann zu 100 Prozent in den Kauf von Übungsinstrumenten, die für das neue Musikprojekt des Fördervereins benötigt werden. Ab März wird der Bus des Fördervereins samt Instrumenten einmal pro Woche in den Clausmoorhof fahren, um mit rund 40 Flüchtlingskindern zu musizieren.

kye

Gifhorn. Prominenter Zuwachs in der Gilde der Gifhorner Hutträger: Seit Samstag gehört Altbürgermeister und Ehrenbürger Manfred Birth dazu. Bei einer Feierstunde im Eiskeller dankte er für diese Auszeichnung.

01.03.2015

Stüde. Die 103 Feuerwehren im Kreis Gifhorn haben auch 2014 wieder eine hohe Zahl von Einsätzen bewältigt. „Sie wurden zu 1271 Einsätzen alarmiert“, berichtete Kreisbrandmeister Thomas Krok bei der Dienstversammlung der Stadt-, Gemeinde- und Ortsbrandmeister in Stüde.

01.03.2015

Stüde. Die Feuerwehren im Landkreis haben einen neuen Brandabschnittsleiter Süd. Matthias Klose, bisheriger Stellvertreter des alten Leiters Volkhard Weber, erhielt bei der Dienstversammlung der Stadt-, Gemeinde- und Ortsbrandmeister am Samstag in Stüde das einstimmige Votum der Wahlberechtigten.

01.03.2015
Anzeige