Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Preise für Immobilien auf hohem Niveau
Gifhorn Gifhorn Stadt Preise für Immobilien auf hohem Niveau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 02.08.2017
Stabil auf hohem Niveau: Die Grundstückspreise im Landkreis Gifhorn.  Quelle: Archiv
Landkreis Gifhorn

 Zwar seien im ersten Halbjahr 2017 geringfügig weniger Kaufverträge für Immobilien geschlossen worden (1391 gegenüber 1395 im Vorjahreszeitraum), der Geldumsatz sei jedoch von 201 auf 206 Millionen Euro gestiegen. Kaum Veränderungen beim Bauland: Der durchschnittliche Quadratmeterpreis liegt bei 100 Euro (Vorjahr 104). Die durchschnittliche Grundstücksgröße liegt bei 781 (776) Quadratmetern.

Besonders teuer war Bauland im ersten Halbjahr in Schwülper (200 Euro pro Quadratmeter), in der Sassenburg (150 Euro/neues Baugebiet in Dannenbüttel) und in der Stadt Gifhorn (140 Euro). Besonders günstig ist Bauland in Wahrenholz (42 Euro) und Wittingen (56 Euro).

„Mit dem Bau der A 39 könnte es zu einem Anstieg der Grundstückspreise im Norden kommen“, so Heißmeier und Stegelmann.

Der Durchschnitts-Kaufpreis für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser liegt bei 219.000 Euro (Vorjahreszeitraum 220.000 Euro), der durchschnittliche Quadratmeterpreis bei 1586 Euro (Vorjahreszeitraum 1471 Euro).

Entspannung bei der Preisentwicklung von Reihenhäusern und Doppelhaushälften: Deren Durchschnittskaufpreis sank von 231.000 Euro auf 185.000 Euro, der Quadratmeterpreis ging von 1826 auf durchschnittlich 1723 Euro zurück.

„Die Preisentwicklung bei den Eigentumswohnungen ist schon gewaltig“, stellt Stegelmann fest. Beim Erstverkauf wurden Quadratmeterpreise von durchschnittlich 2631 Euro erzielt – im Vorjahreszeitraum waren es „nur“ 2378 Euro. Leicht gesunken: der Preis für den Weiterverkauf von Eigentumswohnungen – von 1519 Euro pro Quadratmeter auf 1490 Euro pro Quadratmeter.

Entspannung sei vorerst nicht in Sicht, sind sich die Experten einig, die die Zahlen und Daten seit Jahren auswerten und im Blick haben.

Von Uwe Stadtlich

Integration, Digitalisierung, Leistungsdruck: Gesamtgesellschaftliches bildet einen Schwerpunkt im neuen Semester der Kreisvolkshochschule Gifhorn.

02.08.2017

Nach dem Fest ist vor dem Fest: Nach der Mega-stars@ndr2-Fete mit 32.000 Besuchern bereitet sich Gifhorn auf die nächste Mammut-Veranstaltung vor: Zum 38. Mal wird vom 18. bis 20. August das Altstadtfest gefeiert. Tausende Gäste aus der gesamten Region werden dazu erwartet.

02.08.2017
Gifhorn Stadt Aktuelle Zahlen der Agentur für Arbeit für den Kreis Gifhorn - Die Pendlerströme werden immer stärker

Immer mehr Menschen im Kreis Gifhorn werden zu Pendlern. Die Agentur für Arbeit begründet das damit, dass in den benachbarten Großstädten neue Jobs entstehen, das Wohnen im Umland aber günstiger ist. Fast genauso stark steigt aber auch die Zahl jener Auswärtigen, die im Kreis Gifhorn arbeiten.

04.08.2017