Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Praktikanten und FSJler an Schulen: Nein, aber...

Samtgemeinde Isenbüttel Praktikanten und FSJler an Schulen: Nein, aber...

Samtgemeinde Isenbüttel. Knapp fiel die Entscheidung des Samtgemeinderats aus, an den Schulen der Samtgemeinde Isenbüttel keine Praktikanten- oder FSJ-Stellen (Freiwilliges Soziales Jahr) auf Kosten der Samtgemeinde einzurichten: 13 zu elf bei zwei Enthaltungen. Kein Votum gegen Praktikanten- oder FSJ-Stellen, sondern dagegen, weitere Aufgaben des Landes selbst zu finanzieren.

Voriger Artikel
Zirkus für Schüler: Magische Reise nach Fantastasien
Nächster Artikel
DDR-Flüchtling von 1984 gesucht

Antrag abgelehnt: Die Grundschule Isenbüttel hätte gerne eine Stelle für einen Praktikanten oder FSJler geschaffen, der Rat ist nicht bereit, die Finanzen zu tragen.

Quelle: Lindemann-Knorr

Klaus Rautenbach (Grüne) betonte: „Junge Menschen brauchen Möglichkeiten, sich auszuprobieren.“ Praktikantenplätze seien auch eine Möglichkeit, die jungen Menschen nach der Ausbildung in die Samtgemeinde zurück zu holen. Bernd Milde (SPD) sagte, er sehe die Vorzüge durchaus, in Rheinland-Pfalz funktioniere es auch, „allerdings wird es dort vom Land bezahlt“. Dietmar Rösler (CDU) fragte: „Wie viele finanzielle Aufgaben des Landes wollen wir denn noch übernehmen?“ Gerade in einer Zeit, in der über Einsparmöglichkeiten bei freiwilligen Leistungen nachgedacht werde, könne die Samtgemeinde nicht weitere Aufgaben übernehmen.

Rolf Schliephacke (SPD) stellte bedauernd fest, dass die Vorlage „fast nur negative Folgen“ hervorhebe: „Das Argument Kosten schlägt alles.“ Jochen Gese (CDU) verwies auf den Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund: „Wir schwächen dessen Position gegenüber dem Land, wenn finanzstarke Kommunen so etwas selber finanzieren.“

Rösler und Gese schlugen vor, dass die Verwaltung eine Resolution ans Land verfasst. Tenor: Praktikanten- und FSJ-Stellen an Grundschulen sind grundsätzlich sinnvoll, müssen aber vom Land finanziert werden. Denn: „Für Personalkosten an Schulen ist das Land zuständig“, wie Samtgemeindebürgermeister Hans Friedrich Metzlaff zuvor erinnert hatte.

Beantragt wurde diese Resolution allerdings nicht.

tru

Zuschuss zu Sportgeräten

Isenbüttel. Nicht als Spiel-, sondern als therapeutische Geräte möchte Friedhelm-Hubertus Voigt, Vorsitzender des Seniorenbeirats der Samtgemeinde Isenbüttel, die Neuanschaffungen für den Sinnesgarten der Tagespflege in Isenbüttel definiert wissen. Der Samtgemeinderat votierte bei einer Enthaltung einstimmig dafür, die Geräte mit maximal 4000 Euro zu bezuschussen.

Anders als zunächst vorgesehen legt sich die Politik nicht auf die Bezuschussung von zwei Geräten fest, sondern lässt die Gesamtzahl offen. „Die Preise gehen sehr weit auseinander bei den Geräten“, hatte Voigt zuvor erklärt.

Grundsätzlich war klar: Die Geräte sind sinnvoll. „Tagespflege und Seniorenbeirat werden wissen, was sie tun“, betonte Detlef Lehner (SPD). Und auch Lothar Lau (CDU) bekräftigte: „Ich habe Vertrauen in ihre Entscheidung.“ Wichtig war dem Samtgemeinderat noch mal die Feststellung, dass die Geräte auch der Allgemeinheit zur Verfügung stehen. „Die Tagespflege freut sich, wenn während ihres Betriebs Leute in ihren Garten kommen und die Geräte nutzen“, betonte Samtgemeindebürgermeister Hans Friedrich Metzlaff. Und auch nach Feierabend bleibt der Garten zugänglich, die Geräte können genutzt werden.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr