Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Postbank: Hightech-Gauner spähen Kartendaten aus
Gifhorn Gifhorn Stadt Postbank: Hightech-Gauner spähen Kartendaten aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 23.06.2010
Vorfall in der Postbank: Am Geldautomaten in Gifhorn spähten Ganoven 200 Kundendaten aus. Quelle: Photowerk (cw)
Anzeige

Lose Kabel und eine wacklige Kartenschacht-Abdeckung machten aufmerksame Bankkunden am Samstagmittag stutzig: Die alarmierte Polizei stellte schnell fest, dass im Kartenschacht von Unbekannten ein Lesegerät installiert worden war, berichtete Polizeisprecher Stefan Kaulbarsch. „Weiterhin fanden die Ermittler am oberen Bildschirmrand eine aufgeklebte Minikamera, mit der die Täter die Eingabe der Geheimnummer filmten.“
Von 6.30 bis 14 Uhr seien rund 200 Datensätze ausgelesen und gespeichert worden. Kaulbarsch: „Durch das Verständigen der Polizei, die die Gerätschaften sicherstellte, konnte vermutlich verhindert werden, dass die Daten in die Hände der Täter gelangten.“
Die Polizei bittet um Hinweise zu Beobachtungen gegen 6.30 Uhr an der Post-Hauptstelle in Gifhorn unter Tel. 05371-9800.

rtm

Ein rund drei Meter hoher interaktiver Wasserfilter ist die neue Attraktion im Wassererlebnis- und Lernbereich des Otter-Zentrums. Ab sofort können große und kleine Besucher am Ufer des Isenhagener Sees erleben, mit welchem Aufwand verschmutztes Wasser wieder gereinigt werden muss. Den Bau des Wasserfilters mit Kosten in Höhe von 17.000 Euro ermöglichte die Veolia Stiftung.

23.06.2010

Schwerer Unfall gestern Abend bei Teichgut: Ein 19-Jähriger aus Groß Oesingen, der auf einem Verbindungsweg von Teichgut in Richtung K 7/Oerrel unterwegs war, missachtete laut Polizei gegen 20.25 Uhr die Vorfahrt einer Golffahrerin (21) aus Schönewörde, die nach Langwedel wollte.

22.06.2010

Gifhorns grüne Lunge – der Stadtwald Pocken – wird auf Vordermann gebracht. Nach einer groß angelegten Durchforstungsaktion gegen Käferfraß (AZ berichtete exklusiv) rücken nun Spezialisten mit schwerem Gerät an, um die Wander- und Fahrwege dauerhaft zu befestigen. Das Projekt in dem 360 Hektar großen Waldgebiet soll bis 2013 abgeschlossen sein.

22.06.2010
Anzeige