Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Posaunenmusiker spielen zum Advent
Gifhorn Gifhorn Stadt Posaunenmusiker spielen zum Advent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 09.12.2013
Adventliche Klänge: Der Posaunenchor der St. Stephani-Gemeinde und der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Meine luden zum Adventsblasen. Quelle: Heidi Lindemann-Knorr
Anzeige

Jedes Jahr treffen sich die Bläser dazu am zweiten Adventssonntag. Auch dieses Mal spielten die Musiker zu Beginn der Veranstaltung am Brunnen auf dem Markplatz in Meine auf - dort hatten sich auch einige Zuhörer eingefunden, um den Beginn des Adventsblasens zu erleben.

Das richtige Tempo für die Stücke „Alle Jahre wieder“ und „Tochter Zion“ gab Dr. Harald Powitz vor, der die Musiker vom Brunnen aus dirigierte. „Wir proben nicht miteinander“, sagte Powitz, daher hakte es zu Beginn etwas - das legte sich aber sofort im Zusammenspiel. In vier Gruppen aufgeteilt zogen die insgesamt mehr als 40 Musiker durch die Straßen Meines, um an ausgewählten Orten zu musizieren.

„Wir spielen vor den Haustüren, und wenn sie sich öffnen, spielen wir noch einen zweiten Choral“, so der Musiker. Und viele der Meiner Bürger warteten tatsächlich schon auf das adventliche Konzert vor der Haustür.

„In einer Straße wartete schon eine Familie mit kleinen Kindern auf uns“, berichtet Powitz. „Die Kinder waren total glücklich, als wir dann vor ihrer Haustür spielten, da geht uns das Herz auf“, sagte Powitz über die Musiker, die bis in die frühen Abendstunden in Meine unterwegs waren.

lk

Isenbüttel. Mit „Märchenhaften Weihnachten“ verzauberte der Fremdenverkehrsverein am Tankumsee am Sonntagnachmittag große und kleine, alte und junge Besucher gleichermaßen. Vorsitzende Margret Schreiner hatte wieder eine wackere Helferschar zusammengetrommelt für allerhand Leckereien und Aktionen.

09.12.2013

Alle Teilnehmer an einem Lehrgang zum Schießsportleiter haben die Prüfung bestanden. Das freut nicht nur die Vertreter des Kreisschützenverbands.

09.12.2013

Müden. Abschreckung pur: Mit einem zerbeulten Crash-Auto als „Unfall-denk-mal“ und einem weißen Sarg im Gepäck stoppte jetzt der Verkehrssicherheitsberater Hans-Heinrich Kubsch vor der Diskothek Kubus in Müden. Ziel des Gifhorner Polizeibeamten war es dort einmal mehr, ungewöhnliche Wege einzuschlagen und junge Autofahrer wachzurütteln, um weitere Baum- und Disco-Unfälle zu verhindern.

09.12.2013
Anzeige