Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Pop und Metall beim Fuzo-Rock

Gifhorn Pop und Metall beim Fuzo-Rock

Gifhorn. Zwei Bands, zwei benachbarte Locations - und nur einmal Eintritt zahlen. Am Samstag fand der erste „Fuzo-Rock“ statt, im H1 und in „Unser Aller Partykeller“.

Voriger Artikel
AfD in allen Ländern zweistellig
Nächster Artikel
Tausende Besucher kommen zum Frühlingsmarkt

Gelungene Premiere: Beim 1. Gifhorner Fuzo-Rock in Unser Aller Partykeller und dem H1 gaben sich die Moorkater-Band und Creeper 2 (Foto) die Ehre. Kiesbye (2)

Quelle: Maren Kiesbye

Die zwei Bands, die den Abend rockten: Creeper 2 mit unplugged Pop und Rock im Partykeller und die Moorkater-Band mit Metall-Sound im H1. Natürlich durfte zwischen beiden Locations gependelt werden. Zwischen den vier Sets, die beide Bands zeitgleich spielten, waren jeweils 20 Minuten Pause, die den Besuchern Gelegenheit gab, die Lokalität zu wechseln, ohne etwas zu verpassen.

Holger Hirsch, H1-Inhaber, hatte sich das Konzept der gemeinsamen Party überlegt: „Es war uns ganz wichtig, dass wir anders als beim Honky Tonk nur Bands aus der Region auf die Bühne holen. Und mit den beiden haben wir echte Gifhorner Urgesteine gewonnen.“ Hirsch und Sigrid Wiertz, Partykeller-Chefin, waren sehr zufrieden mit der Resonanz des Publikums: „Die Locations sind gut besucht, für die erste Veranstaltung dieser Art läuft alles wirklich super“, so Wiertz.

Auch den Bands gefiel das Konzept: „Ich finde es cool, dass die Kneipen so etwas zusammen machen - anstatt irgendwie verfeindet zu sein“, so Olaf Hayer von der Moorkater-Band. Und André Borawski sagte: „Wir sind gerne wieder dabei im nächsten Jahr. Hoffentlich machen dann noch mehr Kneipen mit.“

Natürlich waren die zahlreichen Zuschauer ebenfalls begeistert, nur einen Kritikpunkt gab es: „Es wäre besser, wenn die Bands abwechselnd Pause machen würden. Dann könnte man besser pendeln und hätte durchgängig Live-Musik“, so Besucher Bernd Losch.

Nach Mitternacht ging in beiden Locations die Party bis zu den frühen Morgenstunden weiter - mit Classic Rock vom Plattenteller.

kye

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr