Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Polizei setzt auf bewährtes Konzept
Gifhorn Gifhorn Stadt Polizei setzt auf bewährtes Konzept
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 07.05.2018
Alles im Griff: Die Polizei setzt am Vatertag auf ihr bewährtes Sicherheitskonzept. Quelle: Archiv
Anzeige
Gifhorn/Isenbüttel

Wer am Schloss- und Tankumsee feiern will, muss bestimmte Spielregeln beachten. „Hochprozentiges“ ist dort erneut verboten. „Wir halten an unserem bewährten Sicherheitskonzept fest“, erklärt Babette Kutrib, Leiterin des Fachbereichs Ordnung bei der Stadtverwaltung.

Gemeinsam mit dem Jugendschutz des Landkreises und der Gifhorner Polizei würden neuralgische Punkte im Gifhorner Stadtgebiet überwacht. „So wird von uns ein Sicherheitsdienst eingesetzt, der die Zugangspunkte zu den Schlosssee-Wiesen kontrolliert“, erläutert Kutrib. Randalierer und Betrunkene würden konsequent abgewiesen.

Verbot für Hochprozentiges

Zudem gelte – wie auch schon in den Vorjahren – ein Verbot für „Hochprozentiges“ und Glasflaschen. „Schnaps und andere Mixgetränke werden von uns einkassiert und vernichtet“, betont die Chefin des Ordnungsamtes. Wer sich nicht daran halte, müsse dann mit einem Platzverweis rechnen.

Security wird am Vatertag auch am Tankumsee im Einsatz sein. „Alkoholisierte Gruppen werden keinen Zugang erhalten“ kündigt Burghard Roozinski, Geschäftsführer des Tankumsees an. „Auch bei uns gilt ein striktes Verbot für Hochprozentiges und Glasflaschen“, so der Tankumsee-Chef.

Kontrollen durch Sicherheitsdienst und Polizei

Bei den Kontrollen werde der Sicherheitsdienst auch durch die Polizei unterstützt. „Das hat in den letzten Jahren prima geklappt – es ist am Tankumsee ruhig geblieben und es wurde friedlich gefeiert“, so Roozinski.

„Wir werden am Vatertag im gesamten Stadt- und Kreisgebiet unsere Streifentätigkeit verstärken“, kündigt Polizei-Pressesprecher Thomas Reuter an. Er lobt die gute Zusammenarbeit mit Stadt und Landkreis in der Vergangenheit. „Das Konzept passt“, so Reuter.

Von Uwe Stadtlich

Die fünfte Jahreszeit nennt man gemeinhin die Schützenfeste in den Dörfern. Alle sind in Feierlaune, bester Dinge und haben ihren Spaß. Auch in Kästorf war das am Wochenende so. Die Schützen ermittelten ihre Majestäten und boten der Bevölkerung ein klasse Event. Gestern war der Umzug.

10.05.2018

Die Eventlocation und Musikschule KultBahnhof ist fünf Jahre alt. Das und das wunderbare derzeitige Wetter nahmen sich die Inhaber Volker Schlag und Kian Badachschan zum Anlass, den Tag der offenen Tür am Sonntag zum großen Teil nach draußen unter die Dächer der Kastanienbäume zu verlegen.

09.05.2018

Die fünfte Jahreszeit nennt man gemeinhin die Schützenfeste in den Dörfern. Alle sind in Feierlaune, bester Dinge und haben ihren Spaß. Auch in Kästorf war das am Wochenende so. Die Schützen ermittelten ihre Majestäten und boten der Bevölkerung ein klasse Event. Gestern war der Umzug.

06.05.2018
Anzeige