Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei fahndet nach weißem Känguru

Ausgbüxtes Tier wird an B 188 und K 114 gesichtet Polizei fahndet nach weißem Känguru

Normalerweise fahndet die Gifhorner Polizei nach schweren Jungs. Seit einigen Tagen sind die Ordnungshüter jedoch mit einer ungewöhnlichen Aufgabe betraut: Sie sind auf der Suche nach einem weißen Känguru. Es ist aus seinem Gehege an der Aller nahe der Anglerteiche ausgebüxt.

Voriger Artikel
Oldtimer-Rallye: Gleich zweimal Station in Gifhorn
Nächster Artikel
Azubis sind Paten für Neue

Fahndung: Wo ist das Albino-Känguru? Autofahrer haben es an der K 114 und auch an der B 188 in Höhe der Dragenkreuzung gesichtet.

Quelle: Cagla Canidar (Archiv)

Gifhorn.  Letzmalig sei das Känguru von einem Autofahrer in der Nacht zum Mittwoch an der K 114 im Bereich Gifhorn in Höhe des Lehmwegs gesichtet worden, berichtet Polizeisprecher Thomas Reuter. Mit den Worten „Ich dachte, ich sehe einen Geist“ habe der Zeuge den Beamten auf der Wache von seiner tierischen Begegnung berichtet. „Eine Nachsuche war erfolglos – das Tier ist wieder in den Wald gehüpft.“

Känguru-Eigentümer Tobias Zickert, der in dieser Nacht mit seinem Bruder eine erfolglose Suchaktion gestartet hat, bittet darum, Sichtungen des Tieres an die Polizei zu melden. Das einjährige Tier – es handelt sich um ein Bennett-Känguru – sei an Menschen gewöhnt und lebe ansonsten mit zwei Artgenossen auf der eingezäunten Weide. Geflüchtet sei es vermutlich durch ein Loch am Zaun, das ein Fuchs gegraben habe.

Bereits am Dienstag hatten sich aufgeregte Autofahrer bei Gifhorns Polizei gemeldet. „Tagsüber war das Tier auch an der B 188 nahe der Dragen-Kreuzung aufgetaucht“, sagt ein Beamter. Wenig später hätten Augenzeugen berichtet, dass das weiße Känguru sich am Maikampsee aufhalte.

Mit hüpfenden Ausreißer kennen sich Gifhorns Ordnungshütern übrigens bestens aus. Im Mai 2016 war schon einmal ein weißes Tier aus dem Gehege von Tobias Zickert ausgebrochen. Auch damals büxte das Tier durch ein Loch im Zaun aus, das zuvor ein Fuchs oder Dachs gebuddelt hatte. Vor einem Jahr nahm die Sache nach nur einem Tag ein gutes Ende: Das Känguru kehrte selbst wieder zu seinem Gehege zurück.

Hinweise zu dem Känguru nimmt die Polizei unter Tel. 05371-9800 entgegen.

Von Uwe Stadtlich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Auf der Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News und Informationen zur Wahl des deutschen Bundestags am 24. September 2017. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Wie schwer wiegt der Gomez-Ausfall?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr