Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Politik einig: Zweite Zufahrt fürs Gewerbegebiet notwendig
Gifhorn Gifhorn Stadt Politik einig: Zweite Zufahrt fürs Gewerbegebiet notwendig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 21.08.2013
Gewerbegebiet: Vertreter der Stadt betonten gestern nach einem Gespräch bei der IAV die Notwendigkeit der zweiten Zufahrt. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige

Man werde alsbald mit der Samtgemeinde Isenbüttel und dem Landkreis sprechen, denn welche Trasse auch immer gebaut werde, „Eingriffe in die Natur wird es auf jeden Fall geben“. Ulrich Stenzel (SPD) betonte, er erwarte seitens des Kreises wegen der „enormen Wirtschaftskraft der IAV wohlwollende Unterstützung“ und im Rückblick auf frühere Pläne für eine zweite Zufahrt eine Einstellung des „Störfeuers“.

Um heraus zu finden, wo eine Zufahrt Sinn mache, soll eine qualitative Verkehrszählung Anzahl und Richtung der abfahrenden Fahrzeuge feststellen, erklärte Nerlich. Als Varianten nannte er die ehemals geplante Verbindung von B4 und K114 sowie einen Brückenschlag über den Allerkanal zur Wolfsburger Straße als weitaus günstigere Alternative.Wenn alles perfekt laufe, könne frühestens in zwei Jahren die Maßnahme umgesetzt sein, so der Bürgermeister.

Parallel sollen kurzfristig kleine Änderungen wie Ampelschaltungen oder die Verlegung von Bushaltestellen vorgenommen werden, um den langen Wartezeiten vorm Kreisel an der Braunschweiger Straße abzuhelfen: „Und wir hoffen für die Richtung Braunschweig auch auf die RegioStadtbahn, sofern sie denn irgendwann kommt.“

jr

Anzeige