Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Pokale für gute Kutschfahrten
Gifhorn Gifhorn Stadt Pokale für gute Kutschfahrten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 07.10.2013
Fahrertag in Teichgut: Bernd Albrecht holte sich mit einem Zweispänner den Wanderpokal. Quelle: Feith
Anzeige

In der E-Dressur der Ein- und Zweispänner überprüften die beiden Richter aus Baden-Württemberg, ob die Pferde auf dem richtigen Weg in ihrer Ausbildung zur nächst höheren Klasse sind. Beurteilt und bewertet wurden hierbei unter anderem die Einwirkung des Fahrers und das Herausbringen des Gespanns. Bei den Pferden wurde großer Wert auf die Taktreinheit, Stellung und Biegung sowie das korrekte Fahren des Hufschlages geachtete.

Um einiges rasanter ging es dann in der zweiten Prüfung der Fahrer zu, dem Hindernisfahren auf der 320 Meter langen Strecke. Zehn Hindernisse in einer erlaubten Zeit von 110 Sekunden hieß es zu meistern und dabei bloß keine Fehler machen.

Den Reiternachwuchs hatte der Verein ebenfalls bedacht und einen Reiterwettbewerb mit ins Programm genommen. „Uns ist es wichtig, dass der Nachwuchs an den Fahr- und Reitsport geführt wird“, betonte Vorsitzender Eberhard Weller und freute sich über die 16 Starter aus der Region.

Den Wanderpokal Krendel-Cup der Einspänner erhielt Moritz Matzke, den der Zweispänner Bernd Albrecht. Für die weiteste Anreise zu dem Wettbewerb mit 850 Kilometern wurde Peter Margreiter aus Tirol geehrt.

Gifhorn. 2013 war für die Landwirte im Kreis Gifhorn trotz teils widrigen Wetters ein durchschnittliches Jahr, was den Ernteertrag betrifft - bei der einen Feldfrucht mehr, bei der anderen weniger.

07.10.2013

Gifhorn. Jetzt ist die Stadt Gifhorn am Zug: Die Verwaltung prüft Pläne des Frühkindlichen Zentrums Gänseblümchen, das vom alten Standort am Sonnenweg 12 in ein Wohnhaus am Sonnenweg 21 umziehen will. Anwohner hatten dagegen protestiert (AZ berichtete). Mit einer Entscheidung ist erst im Dezember zu rechnen.

10.10.2013

Gifhorn. Der schreckliche Unfall am Freitagabend in Hülperode beschäftigt die Gifhorner Polizei noch die nächsten Tage. Auch gestern war die Identität des Fahrers nicht zweifelsfrei geklärt, und die Unfallursache wird nach Einschätzung von Sprecher Thomas Reuter möglicherweise ein Rätsel bleiben.

10.10.2013
Anzeige