Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Pläne für Katzenberg-Knoten vorgestellt

Calberlaher Damm soll sicherer werden Pläne für Katzenberg-Knoten vorgestellt

Der geplante Kreisel am so genannten Katzenbergknoten nimmt Gestalt an. Die Mehrheitsgruppe aus CDU und Grünen im Rat der Stadt stellte am Dienstag einen ersten Entwurfsplan vor.

Voriger Artikel
Bombendrohung an Oskar-Kämmer-Schule
Nächster Artikel
Kinder lernen klar und deutlich „Nein“ zu sagen

Mitten auf dem künftigen Kreisel: Die CDU/Grünen-Mehrheitsgruppe stellte die Pläne für den Katzenberg-Knoten vor.

Quelle: Dirk Reitmeister

Gifhorn. Das Zentrum des Kreisels wird in Höhe der Einmündung der Bergstraße liegen, die genau gerade auf den Kreisel zulaufen wird. Dagegen wird der Lehmweg ab Höhe Hausnummer 4 nach Norden über den jetzigen Parkplatz am Katzenberg verschwenkt auf den Kreisel zuführen.

Der Parkplatz wird dadurch ersatzlos entfallen, ebenso der bisherige Lehmweg an seiner jetzigen Einmündung, erklärt CDU-Fraktionschef Thomas Reuter. Er werde im Bereich der jetzigen Einmündung zurückgebaut, entsiegelt und zur Grünfläche umgewandelt.

Mehr Platz für auf den Bus wartende Schüler an der Bushaltestelle auf der Ostseite des Calberlaher Damms: Im Zuge des Kreiselbaus werde der Gehwegbereich dort weiter in den Katzenberg hinein gebaut. Bislang gibt es dort zu Spitzenzeiten Konflikte zwischen den Schülergruppen sowie Radfahrern und Fußgängern wegen des Engpasses.

An der Westseite wird es vorläufig bei diesen Problemen bleiben, dort gibt es keinen Platz, an der Haltestelle einen breiteren Gehweg anzulegen. Reuter: „Da werden wir uns noch Gedanken machen und sicherlich eine intelligente Lösung finden.“

Der Kreiselbau ist laut Mehrheitsgruppe nötig, um den Unfallschwerpunkt an der Stelle zu entschärfen (AZ berichtete). „Hier passieren die meisten Radfahrer-Unfälle im ganzen Landkreis“, sagt Reuter, der auch Sprecher der Polizei ist. Der Kreisel sei besser als eine „echte Kreuzung“, bei der der Lehmweg auch nach Norden verschwenkt würde, um genau gegenüber der Bergstraße in den Calberlaher Damm zu münden. Denn diese Kreuzung müsste per Ampel geregelt werden - nur wenige Hundert Meter südlich der Ampelkreuzung mit Bahnübergang. Der Kreisel dagegen gewährleiste Sicherheit und Fluss des Verkehrs, sagt Reuter. Außerdem würde er besser korrespondieren mit einem möglichen weiteren Kreisel in der Bergstraße, nämlich an der einstigen Klinik-Zufahrt. Dieser Kreisel würde die Anbindung der künftigen neuen Wohngebiete von La Patria nördlich und dem alten Klinikareal südlich der Bergstraße verbessern.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Auf der Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News und Informationen zur Wahl des deutschen Bundestags am 24. September 2017. mehr

Die Volksbank BraWo sucht für sich und ihre Tochtergesellschaften personelle Verstärkung. Kommen Sie ins BraWo-Team, und setzen Sie auf eine sichere Zukunft mit vielen Perspektiven! mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Klassenerhalt geschafft: Muß der VfL in der nächsten Saison wieder zittern?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr