Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Pflegedienst und Fragestunde: Landesvater zu Gast
Gifhorn Gifhorn Stadt Pflegedienst und Fragestunde: Landesvater zu Gast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:55 10.06.2015
Bürgerforum: In der Stadthalle stellte sich Niedersachsens Ministerpräsident für eineinhalb Stunden den Fragen interessierter Gifhorner. Zuvor hatte Stephan Weil kurz als Altenpfleger im Christinenstift mitgeholfen. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige

Der drohende Abbau von 680 Stellen bei Conti-Teves in Gifhorn: Gemeinsam mit Betriebsräten forderte IGMetall-Bevollmächtigter Lothar Ewald den Ministerpräsidenten auf, seinen Einfluss geltend zu machen, um Arbeits- und Ausbildungsplätze zu retten. Weil berichtete, dass er bereits ein Gespräch mit Elmar Degenhart, Vorstandsvorsitzender der Conti AG, geführt haben. „Wir werden uns alle Mühe geben, dass es nicht soweit kommt“, versicherte der Landesvater vor laufenden TV-Kameras.

Mehr Geld für Flüchtlinge vom Bund: Weil reagierte mit dieser Forderung auf zahlreiche Fragen aus dem Publikum, in denen deutlich wurde, dass die Kommunen mit der Aufnahme von Asylbewerbern finanziell zu stark belastet werden. 10.000 Euro pro Flüchtling im Jahr: 77 Prozent trage das Land, 18 Prozent steuerten die Kommunen bei, nur fünf Prozent komme vom Bund, nannte Weil die aktuellen Zahlen.

„Ich kenne Sie aus dem Fernsehen“, begrüßte bereits am Nachmittag Christinenstift-Bewohnerin Lisa Ratzmann (90) den Ministerpräsidenten. Mit Ilse Rendchen (83) hatte Weil zuvor ein Lied gesungen („Alle Vögel sind schon da“) und sich die Funktion eines Lifters erklären lassen. „Das ist eine schwierige und verantwortungsvolle Arbeit, die besser bezahlt werden muss“, stellte der Landesvater nach seinem Pflege-Einsatz fest.

ust

Gifhorner Spezialfahnder haben geholfen, international organisierten Autodieben das Handwerk zu legen. Doch die Arbeit ist damit nicht getan. Jetzt reisen die Polizisten für Nacharbeiten nach Polen.

13.06.2015
Gifhorn Stadt Gifhorn: Viele Angebote - Ferienspaß-Programm steht

Die Jugendförderung der Stadt Gifhorn bietet mit dem Ferienspaß und der Ferienbetreuung wieder ein dickes Komplettpaket für die Gifhorner Kinder an. Auch die bereits in den Osterferien erfolgreiche Online-Anmeldung wird fortgesetzt, kündigte das Team am Mittwoch an.

10.06.2015

Gifhorn. Das Turbo-Abitur ist in Niedersachsen Geschichte. Die Landesregierung hat grünes Licht für die Rückkehr zum Abi nach 13 Schuljahren gegeben. Der Landkreis Gifhorn sieht sich durch diese Änderung vor keine großen Probleme gestellt.

12.06.2015
Anzeige