Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Pferdeherpes: Virus bereitet Tierhaltern Sorge
Gifhorn Gifhorn Stadt Pferdeherpes: Virus bereitet Tierhaltern Sorge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 20.10.2015
Unruhe unter Pferdehaltern auch im Kreis Gifhorn: In der Region gibt es schon erste Fälle von Pferdeherpes, nun fürchten sie eine Ansteckung. Quelle: Archiv
Anzeige

Den Flohmarkt rund ums Pferd haben die Pferdefreunde Weyhausen vorsorglich abgesagt und verschoben. „Dadurch, dass es auch über den Menschen übertragbar ist, ist die Angst schon da“, sagt Reitstall-Besitzerin Isabell Probst. Und man könne nicht abschätzen, woher die Teilnehmer bei so einer Veranstaltung kommen - unter Umständen halt auch aus Gebieten mit Herpesfällen. Deswegen gelte: „Erst einmal abwarten, wie sich die Ansteckungswelle entwickelt.“

So sieht man das auch bei St. Georg in Winkel. Der Kreisreiterverband empfehle, die nächsten drei bis vier Wochen auf Turniere und Co. zu verzichten, so Vorsitzende Sabine Waletzky-Saak. „Gut, dass die Turniersaison sowieso vorbei ist.“ Ein weiterer Schritt: „Nicht unbedingt fremde Pferde jetzt in den Stall aufnehmen.“

Ihm seien noch keine Fälle im Kreis Gifhorn bekannt, sagte Mindt. „Es ist sicherlich vernünftig, dass sich die Pferdehalter jetzt zurückhalten.“ Zumal es keinen lückenlosen Impfschutz gebe und die Impfung auch nicht hundertprozentig wirke. Gleichwohl werde inzwischen verstärkt nach Impfterminen gefragt.

Die Virusinfektion könne bei Pferden zu allgemeinen Atemwegs- und neurologischen Erkrankungen - „Das ist am meisten gefürchtet“ - und bei trächtigen Stuten zum Verlust des Fohlens führen.

rtm

Großes Turnier, große Kulisse - und ein großer Schritt Richtung Olympia-Quali? Wenn es optimal für André Breitbarth läuft, kann der Leiferder wieder die nationale Pole-Position im Judo-Schwergewicht im Hinblick auf Rio 2016 zurückerobern. „Ich will den Aufwind der jüngsten Turniere mitnehmen“, sagt der 25-Jährige selbstbewusst vor seinem morgigen Einsatz beim Grand-Slam im Paris.

17.10.2015

Gifhorn. Jetzt ist es amtlich: Conti-Teves - derzeit sind dort 1450 Mitarbeiter beschäftigt - streicht 650 Stellen. Der Personalabbau soll bis 2023 schrittweise und ohne betriebsbedingte Kündigungen erfolgen. Ein Eckpunktepapier, auf das sich Betriebsrat, IG Metall und Unternehmensleitung einigten, sieht jedoch auch Investitionen von 100 Millionen Euro und eine Bestandsgarantie für das Gifhorner Werk bis 2025 vor.

16.10.2015

Wenigstens das wäre endlich geschafft: Seit Freitag ist der südliche Abschnitt der B-4-Westumgehung bei Gifhorn wieder vierspurig befahrbar. Dort hat die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr ihre Fahrbahnerneuerung abgeschlossen und die Baustelle abgebaut.

16.10.2015
Anzeige