Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ostkreis: Polizei-Stationen nun nachts geschlossen

Landkreis Gifhorn Ostkreis: Polizei-Stationen nun nachts geschlossen

Landkreis Gifhorn. Mit dem gleichen Personalstamm immer mehr Aufgaben stemmen: Seit einem Jahr beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe damit, wie Gifhorns Polizei Überstunden abbauen kann. Es geht vor allem um den Nachtdienst in der Fläche. Konkrete Änderungen gibt‘s ab Oktober im Ostkreis.

Voriger Artikel
Brecht-Stück: Nachdenken über Machtmissbrauch
Nächster Artikel
Kleinwindkraftanlage liefert Häuslebauern Strom

Umstrukturierung bei der Gifhorner Polizeiinspektion: Die Wache in Weyhausen wird nachts künftig nicht mehr besetzt sein.

Quelle: Cagla Canidar

Bislang hat die Inspektion an fünf Standorten im Landkreis auch Nachtdienst, so Polizeichef Michael Feistel am Mittwoch in einer Pressekonferenz. Als fünfter wechseln sich Brome und Weyhausen ab - bis 30. September. Danach sind diese Stationen nicht mehr nachts besetzt.

Brome gibt Kräfte ans Wittinger Kommissariat ab, das bedient dafür die Samtgemeinde nachts mit einem Streifenwagen. „Rühen wird kein polizeiliches Niemandsland sein. Brome wird nicht vernachlässigt“, verspricht Kommissariatsleiter Rüdiger Elgner. Und das Boldecker Land? „Der Streifenwagen kommt nachts aus Gifhorn“, so Daniela Kühl von der Weyhäuser Station.

Wo ist weniger Bedarf an Kräften, wo mehr? „Den Rund-um-die-Uhr-Dienst können wir nicht mehr aufrecht erhalten“, ist laut Feistel „Originalton aus der Mannschaft“. Deshalb habe sich die Arbeitsgruppe die Zahlen der Notrufe, Straftaten und Unfälle angeschaut. Die Nachteinsätze seien im Ostkreis so selten, dass dieser in jenem Zeitraum auch aus Wittingen und Gifhorn bedient werden könne.

Bringt diese Änderung eine Verbesserung für das Personal ohne Verschlechterung für die Bevölkerung? Dazu werde die Arbeitsgruppe im ersten Quartal 2017 Bilanz ziehen, kündigt Feistel an. Die Änderung im Ostkreis sei nur „ein Schritt von sehr, sehr vielen“. Neun Varianten zur künftigen Organisation der Rund-um-die-Uhr-Dienste im Kreis stünden zur Diskussion, so Feistels Stellvertreter Oliver Suckow. Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen. „Es soll kein Schnellschuss sein.“

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr